1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

18. Weezer Jahrbuch des Arbeitskreises Heimatgeschichte

Weeze : Das Weezer Jahrbuch wird „volljährig“

Das Werk erscheint zum 18. Mal unter Federführung des Arbeitskreises Weezer Heimatgeschichte.

Leicht „aufgefrischt“ im Layout wurde das 18. Weezer Jahrbuch erstmals an einem Sonntag in der Alten Schmiede vorgestellt. Zur „Volljährigkeit“ präsentierte der Vorsitzende des Arbeitskreises Weezer Heimatgeschichte, Hans-Gerd Vrede, die 304 Seiten zwischen den festen Buchdeckeln in grasgrün. Dass mittlerweile eineinhalb Dutzend Mal „Weezer Geschichte – Altes und Neues aus der Heimat“ erscheinen konnte, ist dem unermüdlichen Engagement der Redaktionsleiterin Barbara Naus zu verdanken. Sie sortiert, redigiert, sucht und berät Autoren, wählt Fotos aus und stellt in akribischer Arbeit das Werk zusammen, das in einer Auflage von 1100 Stück erscheint.

Bei den 18 Büchern mit insgesamt 4624 Seiten, ist sie immer auch eine der über 220 Autoren der mittlerweile 810 Beiträge, die alle ehrenamtlich verfasst werden. Mithilfe der Stiftung der Volksbank an der Niers für Heimatforschung und Heimatpflege sowie der Stiftung der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze und weiteren Spenden ist der Verkaufspreis von zehn Euro möglich.

  • Geldern : Weezer Heimatgeschichte im Blick
  • Goch : Heimatgeschichte in Buchform
  • Geldern : Fahrt des Arbeitskreises Weezer Heimatgeschichte

Die Recherche vieler Artikel beruht auf umfangreicher Arbeit in Archiven. Dazu gehören die „Abstürze alliierter und deutscher Kampfflugzeuge auf Weezer Gemeindegebiet im 2. Weltkrieg“ von Bernd-Rüdiger Ahlbrecht und Helmut Hartmann. Der Royal-Air-Force-Flugplatz Laarbruch ist das Thema von Heinz Willi Knechten. Mit dem Amtsleben des Gemeindedirektors Heinz Wienen hat sich Stefan Krauhausen befasst. Karl Rütten hat die Bürgerpreisverleihung 2017 gewürdigt.

In der Rubrik Kirchengeschichte schreibt Astrid Basten über die Sternsingeraktionen der Gemeinde. Pastor Johannes Fries hat sich dem ökumenischen Friedensgebet in Weeze angenommen. Zahlreiche Beiträge stammen auch wieder von Peter Hendricks. Den ausführlichsten schreibt er über den Holz- und Steinbildhauer Wilhelm Krux. Über 60 Seiten stark ist die Rubrik „Menschen aus Weeze“. Darin geht es um Franz Eickmann (Dorothee Flemming-Lühr), die Beinamen der Weezer Janssens (Siegfried Janssen) und die Kriegserlebnisse von Willi Deckers (Astrid Basten).

Dem als „Stimme des Laufsports“ bekannten Laurenz Thissen hat Liss Steeger in einem ausführlichen Beitrag ein Denkmal gesetzt.

Unter der Überschrift Vereinsleben finden sich Artikel über die Festkettenträger Theo Masseling (Hans-Gerd Vrede) und Norbert Mülders.

Zur Vielfalt des Buches tragen neben Gedichten und Rezepten, das Leben in Schule und Kindergarten, sowie die Firmengeschichte der Glocken-Apotheke und Kevin’s Pub bei.

Da nicht alle Beiträge berücksichtigt werden konnten, sind für 2019 schon 60 Buchseiten fertig.

 Zum Preis von 10 Euro ist das Weezer Jahrbuch im Schreibwarengeschäft Schröer, im Reisebüro Boeijen, an den beiden Weezer Tankstellen, im Kaufladen der Wember sowie in Buchhandlungen in Geldern, Goch und Kevelaer erhältlich. Außerdem kann es an der Rezeption im Rathaus, in der Bücherei und auf dem Weihnachtsmarkt am 1. Dezember in der Alten Schmiede erworben werden.