1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Zwei Menschen aus dem Kreis Viersen sterben nach Corona-Infektion

Pandemie im Kreis Viersen : Zwei Menschen sterben nach Corona-Infektion

Zwei Menschen aus dem Kreis Viersen sind nach einer Corona-Infektion gestorben. Das teilte der Kreis am Montag mit. Aktuell gelten 400 Personen im Kreisgebiet als infiziert. Der Inzidenz-Wert ist gesunken.

Eine 90-jährige Frau aus Grefrath und ein 54-jähriger Mann aus Willich sind an den Folgen der Corona-Krankheit gestorben. Das teilte der Kreis Viersen am Montag mit. Insgesamt wurden dem Kreis seit Samstag, 30. Januar, 78 neue Corona-Fälle bekannt.

Aktuell gelten 400 Menschen im Kreisgebiet als infiziert. Der Inzidenz-Wert, die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, ist von 84 auf 79 gesunken.

In den Krankenhäusern im Kreis werden aktuell 69 Menschen behandelt, die mit dem Coronavirus infiziert sind, neun befinden sich auf Intensivstationen, sieben davon werden beatmet.

Im evangelischen Altenzentrum in Oedt wurde ein weiterer Corona-Fall bekannt: Ein Bewohner wurde positiv getestet, damit erhöht sich die Zahl der dort bekannten Fälle auf drei. Auch in einer evangelischen Kindertageseinrichtung in Willich wurde eine Corona-Infektion bekannt.

In Grefrath gibt es aktuell 27 positive Fälle, in Kempen 37, in Tönisvorst 35 und in Willich 36.

(biro)