Stadt Kempen: Zeche: Neuer Beigeordneter will sich kümmern

Stadt Kempen : Zeche: Neuer Beigeordneter will sich kümmern

Seit Monaten erfährt man nichts Konkretes über eine mögliche Übernahme des ehemaligen Zechengeländes in Tönisberg. Sowohl der derzeitige Inhaber, das Immobilienunternehmen der Ruhrkohle AG (RAG), noch der potenzielle Investor, der Krefelder Immobilienentwickler Wolf-Reinhard Leendertz, lassen etwas verlauten über den aktuellen Stand der Vertragsverhandlungen.

Zuletzt hatte sich der damalige Technische Beigeordnete der Stadt Kempen, Stephan Kahl, um das Thema gekümmert. Er hatte Anfang Februar im Stadtrat berichtet, dass möglicherweise Ende März der Kaufvertrag unterzeichnet werden könnte. Ob das passiert ist, ist unklar. Kahl geht nun am kommenden Montag offiziell in Ruhestand, sein Nachfolger Marcus Beyer - erst seit Anfang dieses Monats im Amt und im Kempener Rathaus tätig - versprach auf Anfrage, er werde sich wie sein Vorgänger des Themas annehmen. Zechen-Förderverein, Tönisberger Heimatverein und Naturschutzbund (Nabu) stehen in den Startlöcher, um an der Entwicklung des Areals mitzuwirken.

(rei)
Mehr von RP ONLINE