1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Zahl der Corona-Toten im Kreis Viersen steigt auf 383

Kreis Viersen : Zwei Menschen sterben nach Corona-Infektion

Im Kreis Viersen ist die Zahl der Menschen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus starben, weiter gestiegen. Wie der Kreis Viersen mitteilte, starben eine 58-jährige Frau aus Viersen und ein 95-jähriger Mann aus Nettetal nach einer Corona-Infektion.

Damit zählt der Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie nun 383 Corona-Tote.

Insgesamt wurden dem Kreis Viersen seit Donnerstag, 19. Mai, 675 neue Corona-Fälle bekannt. Der Kreis meldet derzeit die Zahl der Neuinfizierten nur noch einmal wöchentlich. Von den 675 neuen Fällen wurden 116 in Willich, 87 in Kempen, 54 in Tönisvorst und 32 in Grefrath registriert. In Brüggen gab es seit dem 19. Mai 23 Fälle, in Nettetal 79, in Niederkrüchten 47, in Schwalmtal 76 und in Viersen 158.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen lag laut Robert-Koch-Institut am 25. Mai bei 279,0, landesweit bei 300,0. In den Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit 15 Menschen stationär behandelt, die mit Corona infiziert sind. Eine Person befindet sich auf der Intensivstation, wird aber nicht beatmet.

(biro)