Gemeinde Grefrath: Winfried Hüren: Beim Ehrenamt ein großes Vorbild

Gemeinde Grefrath: Winfried Hüren: Beim Ehrenamt ein großes Vorbild

Der Oedter wurde gestern 80 Jahre alt. Er gilt als Herz des Vereins "Älter werden in der Gemeinde Grefrath".

Winfried Hüren wurde am gestrigen Dienstag 80 Jahre alt. Der Oedter ist seit 20 Jahren Rentner, lebt aber trotzdem im Unruhestand, denn Hüren ist Herz und Mitgründer des Vereins "Älter werden in der Gemeinde Grefrath", der seit 18 Jahren besteht. Er engagiert sich auch bei der Arbeiterwohlfahrt, in Grefrath und überörtlich im Kreis- und Bezirksvorstand. Seine ehrenamtliche Arbeit wurde vor einigen Jahren durch der Verleihung des Bundesverdienstkreuz gewürdigt. Mit seiner Frau Heidi ist er seit über 50 Jahren verheiratet. Sie hat ihn stets bei seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützt.

Winfried Hüren ist stets "Mensch geblieben und hat stets einen Blick für das Machbare" gehabt. "Seinen" Verein "Älter werden in der Gemeinde Grefrath" hat er weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt gemacht. Weit mehr als 500 Mitglieder zählt der Verein in über 30 Gruppen. Die Krönung seiner Arbeit war vor einigen Jahren der Umzug aus den Containern in Grefrath in Räume der ehemaligen Oedter Volksschule in Oedt. Dort kann die Arbeit für die Senioren wachsen und gedeihen.

  • Rp War Zu Früh : Hüren wird erst am 9. Januar 80 Jahre

Hüren war von 1975 bis 1979 Ratsmitlied und führte den Ortsverein der SPD von 1977 bis 1983. Hüren ist Mitglied im Förderverein des Oedter Altenzentrums und war viele Jahre in der Straßengemeinschaft "Am Schluff" engagiert. Bis auf den heutigen Tag plant und organisiert er die Fahrten der Arbeiterwohlfahrt Grefrath, die sehr beliebt sind.

Hüren war bei der Firma Girmes beschäftigt und engagierte sich schon früh für die Gewerkschaftsarbeit. Mit 27 Jahren war er Mitglied des Betriebsrat, 1966 wurde er dessen Vorsitzender. 1971 wurde Hüren Gewerkschaftssekretär, 1975 Geschäftsführer der Verwaltungsstelle Niederrhein der Gewerkschaft-Textil-Bekleidung. Er wurde Bezirksleiter Nordrhein, im Jahr 1994 wurde er in den geschäftsführenden Vorstand der Gewerkschaft gewählt. Im Jahr 1998 trat Winfried Hüren in den Ruhestand.

(mab)