1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Willich/Kempen/Tönisvorst: Pedelecs sind derzeit ausverkauft

Willich/Kempen/Tönisvorst : Pedelecs sind derzeit ausverkauft

Die Nachfrage nach Fahrrädern, insbesondere nach elektrisch unterstützten Pedelecs, boomt. Corona hat allerdings dafür gesorgt, dass die Lager leer sind. Auch bei Ersatzteilen kommt es derzeit zu Engpässen.

„Liebe Kunden, aufgrund der extremen Lieferengpässe im Fahrrad- und Teilebereich kontaktieren Sie uns bitte vorab telefonisch. Wir können Ihnen dann mitteilen, ob die Ware vorrätig oder noch zu bestellen ist.“ Was Mario Hausmann vom gleichnamigen Schiefbahner Fahrradgeschäft auf seinen Internetseiten schreibt, betrifft nicht nur ihn: In den Fahrradfachgeschäften kommt es derzeit vermehrt zu Engpässen. Die Auswirkungen von Corona schlagen in der Radbranche zu.

„Die Lager bei den Lieferanten sind leer. Es kommt nur das nach, was schon bestellt war. Die Lieferketten sind wegen Corona unterbrochen“, sagt Hausmann. Die Pandemie führte in vielen Zulieferbetrieben zu Stopps in der Produktion oder zu reduzierten Produktionen. So liefen Schichten bei Fahrradherstellern nicht in voller Besetzung. Sie wurden aufgeteilt, um beim Auftreten eines Corona-Falles nicht die gesamte Produktion schließen zu müssen, sondern nur die Mitarbeiter in Quarantäne zu schicken, die in der entsprechenden Schicht arbeiteten.

Zudem fehlt es oft an Rohmaterial für Vorlieferanten. Hersteller aus den verschiedenen Teilbereichen, angefangen bei Gangschaltungen bis hin zu Motoren für Pedelecs, mussten die Produktion lahmlegen, weil einzelne Komponenten wegen Schließungen bei Zulieferern nicht vorhanden waren. Nahezu alles ist zwar wieder angelaufen, aber erst jetzt sind die Auswirkungen voll zu spüren. Die Lager sind leer, und es dauert, bis sie wieder aufgefüllt sind. Auf sein bestelltes Wunsch-Pedelec zwei Monate zu warten, ist aktuell keine Seltenheit. Bei einigen Herstellern ist zudem die komplette Pedelec-Produktion ausverkauft.

Die ruhenden Produktionsketten können indes nicht von einem auf den anderen Tag wieder voll anlaufen. Teilweise tauchen Qualitätsprobleme auf. Ein Antriebseinheitenhersteller, der ein Elektronikteil in China herstellen lässt, erhielt zwar die bestellte Ware, aber beim Einbau stellte sich heraus, dass sie fehlerhaft war. Die Charge ging zurück, und das Warten auf eine neue Lieferung begann.

„Aufgrund der Logistikprobleme kann es in vielen Bereichen etwas länger dauern“, sagt Mar­gret Metternich vom gleichnamigen Kempener Fahrradgeschäft. „Die Auswirkungen werden wir noch im nächsten Jahr spüren. Momentan ist die Nachfrage einfach höher als das Angebot“, bemerkt Jürgen Wingerath vom gleichnamigen Fahrradgeschäft in Anrath. Bis die Lager wieder wie gewohnt gefüllt seien und alles seinen normalen Gang gehe, dauere es noch, ist sich der Fachmann sicher.

„Wir jagen im Moment Teile“, fasst es Volker Bruckhaus vom Vorster Fachgeschäft „Better Bikes“ in einem kurzen Satz zusammen. Das Bestellen der unterschiedlichen Ersatzteile im Großhandel – sonst ein kurzer Anruf mit der entsprechenden Order – ist aktuell ein Herumtelefonieren danach, wer noch was auf Lager hat oder schnellstmöglich besorgen kann.

Dass das Radfahren in Zeiten von Corona generell einen enormen Boom erlebt, haben die Fahrradhändler gemerkt. Nicht nur die Nachfrage nach neuen Rädern stieg, insbesondere Pedelecs, sondern auch alte Schätzchen wurden aus Kellern und Garagen geholt. „Im März und April tauchten Kunden mit Rädern auf, die Jahrzehnte auf dem Buckel hatten. Es gab darunter ein Peugeot-Rennrad von 1980. Solche Räder mal eben wieder einsatztauglich zu machen, geht nicht. Die Reparaturkosten übersteigen oftmals den Zeitwert eines solchen Rades“, sagt Bruckhaus. Nicht nur in seiner Werkstatt stehen zu reparierende Räder in Reihe.

Was ihn freut, ist die Tatsache, dass in drei Wochen ein großer Radhersteller eine erste Hausmesse unter Corona-Schutzmaßnahmen durchführen wird. Selbst wenn es längere Lieferzeiten gibt, kann den Kunden so schon die Modellpalette von 2021 samt ihren Neuerungen vorgestellt werden.