Gemeinde Grefrath: Wiedergeburt des Grefrather Cityfestes

Gemeinde Grefrath : Wiedergeburt des Grefrather Cityfestes

Die Werbegemeinschaft "Grefrath InTakt" lud gestern in den Ortskern ein. Der präsentierte sich von seiner besten Seite.

Der letzte sonnige Maisonntag anno 2018 bescherte der Gemeinde Grefrath, dem örtlichen Einzelhandel und der jungen Werbegemeinschaft "Grefrath InTakt" ein Fest auf den Grefrather Straßen und Plätzen, das rasch zur Renaissance der legendären Grefrather Cityfeste Ende der 1980er-, Anfang der 1990er-Jahre führen könnte. Damals waren die Cityfeste mit der damaligen Werbegemeinschaft "Grefrath Aktuell" richtige Zupferde. Der Grund damals: Die City war komplett saniert und umgestaltet worden. Der Marktplatz war ein Feierplatz geworden. Neu in der City die Deversdonk, auf der man damals wie heute feiern kann. So war der Schritt zum "neuen ersten Cityfest" im 21. Jahrhundert am gestrigen Sonntag der richtige. Zumal "Gref-rath InTakt" erkannt hatte, dass man nicht nur den Marktplatz einbinden muss, sondern auch den "Platz zur Sonne", der ebenso geschichtsträchtig ist, oder den Bergerplatz wie auch die Deversdonk.

So wurden am gestrigen Sonntag den Besuchern ein verkaufsoffener Sonntag und ein Trödelmarkt nebst einigen Ständen von Vereinen geboten. Dazu gab es zahlreiche Sonderangebote des Grefrather Einzelhandels. Die City zeigte sich von ihrer besten Seite.

Es gab viel zu entdecken gestern in Grefrath. Am Platz zur Sonne wie auf dem Deversdonk waren es Oldtimer und Traktoren. Die Kinder waren auf dem Deversdonk begeistert, dass sie der Freiwilligen Feuerwehr Grefrath ganz nah sein konnten. Da wurde "Besitz ergriffen" von den Einsatzfahrzeugen, den Spritzen, den Gerätschaften. Countrymusik gab es auf dem Deversdonk, am Platz an der Sonne einen Hofladen, aber auch eine Hüpfburg. Das Theater des Sports hatte einen Infostand aufgebaut und lockte die Besucher mit einer gelungenen Zumba-Vorführung. Fahnen und Fähnchen schmückten den Ortskern, der gestern richtig attraktiv wirkte. Ein echter Hingucker auf der Bühne war die einstündige Musicalaufführung der "Stagedream Academy" aus Oedt.

  • Geschenkidee : Gutscheine von "Grefrath InTakt"
  • Trabrennen : Michael Nimczyk fährt zur WM
  • Kempen : Kultur wird in Kempen weiterhin großgeschrieben

Die Wing-Sun-Schule aus Grefrath, die im ehemaligen Saal Wolters an der Lobbericher Straße zu Hause ist, untermauerte die Attraktivität asiatischer Kampfsportkunst. Ein Renner für die Jugend im Schatten des Vereinsbaumes war die Autorennbahn. Dicht gedrängt standen dort Jung und Alt.

Auch die Mode hat man wieder entdeckt, wie es auch bei den früheren Cityfesten war. Mal war es die Sportkleidung, dann als Premiere die Berufskleidung, aber auch das perfekte Freizeit-Outfit wurde präsentiert. Wer wollte, konnte auf der Hohe Straße an der Kirchenmauer Turnübungen absolvieren.

Fritz Elias war aus Brüggen nach Grefrath gekommen und wunderte sich über das breitgefächerte Angebot des Einzelhandels. Wie überhaupt die Grefrather Familien am gestrigen Sonntag ihre City teilweise neue entdeckten. Grefrath hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Der Tag klang aus mit vielen Party- und Ballermann-Hits.

(mab)
Mehr von RP ONLINE