1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Blickpunkt Alter: Wenn man immer wieder die gleichen Geschichten hört

Blickpunkt Alter : Wenn man immer wieder die gleichen Geschichten hört

Man trifft zufällig, zum Beispiel als Gast bei einer Familienfeier, einen alten Menschen und kommt mit ihm ins Gespräch. Der Mann erzählt und erzählt und fast alle Inhalte drehen sich um ihn und sein Leben. Zunächst hört man neugierig zu, denn es geht fast immer eine Faszination von einem Menschen aus, der sein Leben ausbreitet. Die Faszination lässt bald nach, weicht einem bemühten Zuhören und dann merkt man, dass man der einzige in der Runde ist, der sich zu dem alten Herrn gesellt hat. Wahrscheinlich ist es wie immer. Die Angehörigen und Bekannten kennen schon alle Geschichten und sind ihrer überdrüssig. Sie finden es jedoch toll, dass ich mich dem Herrn widme. "Hat er Ihnen schon die Geschichte mit dem Ball erzählt?", mischt sich einer der Anwesenden kurz ein. Eigentlich will ich keine weitere Geschichte hören, aber nun ja, wenn ich einem alten Mann eine Freude machen kann.

Nun ist es so, dass ich auch nicht mehr der Jüngste bin und denke, dass ich auch eine kleine Freude gebrauchen könnte und gebe mich, nach wie vor den Zuhörer mimend, meinen eigenen Gedanken hin.

Tatsächlich bemerke ich in letzter Zeit immer öfter, dass auch ich die gleichen Geschichten erzähle oder die gleichen Gedanken formuliere.

Es ist nicht so, dass mir nur ein begrenztes Repertoire zur Verfügung stünde (was meine Kinder unterstellen), vielmehr ist es so, dass ich sehr unterschiedliche Inhalte zum Besten geben kann, aber es sind bei bestimmten Personenkreisen immer die gleichen. Das ist natürlich eine altbekannte sozialpsychologische Erkenntnis: Rituale, auch in Form von gleichen Wortbeiträgen, sichern Beziehungen und stärken das Zugehörigkeitsgefühl. Man kennt sich, man bestätigt sich, vermeidet Konflikte. Im Alter reduziert sich naturgemäß die Kontaktvielfalt. Dann ist die Neigung groß, nur noch alte Geschichten zu erzählen, egal wem, Hauptsache es hört einer zu.

Deshalb hoffe ich, dass man mich unterbrechen und mich mit anderen Gedanken konfrontieren wird, wenn ich zu Wiederholungen neige. Bei dem noch älteren Herrn auf der Familienfeier fehlt mir dazu der Mut.

  • Langenfeld : Ein Richrather erzählt alte Bahn-Geschichten
  • Leverkusen : Faszination Mühle - jede erzählt ihre eigene Geschichte
  • Geldern : Alte Totenzettel erzählen Geschichte und Geschichten

Erich Schützendorf war bis vor Kurzem Fachbereichsleiter Fragen des Älterwerdens und Direktor der Kreis-Volkshochschule Viersen. Außerdem ist er Vorstandsmitglied im Förderverein des Oedter Altenzentrums.

(RP)