Gemeinde Grefrath: Weihnachtsbasteln in der Dorenburg

Gemeinde Grefrath: Weihnachtsbasteln in der Dorenburg

Engel, Sterne & Co.: Kleine und große Bastler waren gestern eifrig bei der Sache.

Engel, Sterne & Co.: Kleine und große Bastler waren gestern eifrig bei der Sache.

"Kräftig zupfen, richtig ziehen", fordert Dien Masa ihren Sohn Jonas auf. Der Zweijährige greift vorsichtig in den Wattebausch, den seine Mutter in der Hand hält und rupft ein kleines bisschen der weißen Masse ab. Mit Mamas Hilfe entstehen kurz darauf kleine Kugeln, die gemeinsam auf die goldene, in Pilzform ausgeschnittene Pappe geklebt werden.

Während sie mit dem Bastelein eines weihnachtlichen Fliegenpilzes beschäftigt sind, hantiert seine Tante Diana Nguyen mit Schere und Pappe. "Ich schneide für Jonas schon mal einen Stern aus, den wir danach verschönern werden", verrät die junge Frau.

Im Schulungsraum der Dorenburg ist fleißiges Baumschmuckbasteln angesagt. Auf den Tischen geben sich verschiedenfarbige Pappen, Goldfolien, Transparentpapiere, Bleistifte, Watte, Scheren, Klebestifte, Lineale sowie weiteres Bastelzubehör ein buntes Stelldichein. Kleine und große Bastler sind fleißig mit der Herstellung von Engeln, Nikoläusen, Sternen, Fliegenpilzen und Girlanden aus Glanzpapier beschäftigt. Wobei die auf dem Tisch liegende Girlande schon ganz schön lang ist. "Sie stammt von unserer ersten Bastelaktion aus dem vorigen Jahr und wird dieses Jahr verlängert", verrät Anika von der Weydt, die die Aktion leitet.

Das Museum hatte zur zweiten Tannenbaum-Schmückaktion eingeladen, bei der Familien Weihnachtsschmuck für die große Tanne im Eingangsbereich des Museums basteln konnten. Im Schulungsraum hat Emilia den ersten Engel mit Oma zusammen fertiggestellt. "Jetzt machen wir einen Nikolaus und dann einen Stern", sagt die Vierjährige voller Tatendrang zu Christel Küsters. Christin (6) hantiert derweil mit dem Klebestift, um das Goldband als Aufhänger an ihren Nikolaus zu kleben und Clara (4) gestaltet mit Papas Unterstützung einen Stern aus Pappe und Transparentfolie. Überall wird hochkonzentriert gearbeitet. "Das ist ganz toll", kommentiert Christin die Aktion. Nur Erik bastelt nicht mit. Das liegt aber an seinem Alter. Mit seinen drei Monaten ist er nämlich der jüngste Teilnehmer.

An Stärkung fehlt es auch nicht. Der Duft nach Kakao zieht durch den Raum. Auf die fleißigen Bastler wartet aber nicht nur das heiße Getränk. Mit Spekulatius versüßt von der Weydt die Weihnachtsbaumschmuck-Bastelhelfer. Nach knapp zwei Stunden Basteln ist es soweit. Alles wird sorgfältig verpackt und gemeinsam geht es zum Eingangsbereich, wo die große Tanne, lediglich mit einer Lichterkette versehen, bereits steht. Einfach ist das Schmücken nicht, denn es wird genau überlegt, wo was hinkommen soll. Während Jonas auf dem Arm von Papa Martin Masa bequem auch an die oberen Tannenäste heran kommt und seine kleinen Kunstwerke aufhängt, nimmt Charlotte (8) die Trittleiter zur Hilfe. Stück für Stück des selbstgebastelten Weihnachtsschmuckes wandert in den Baum.

Schließlich sind sich alle einig, dass aus der Tanne ein wirklich schöner Weihnachtsbaum geworden ist und dass das gemeinsame Basteln riesig Spaß gemacht hat.

(tref)