1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Weihbischof Heinrich Janssen gestorben

Nachruf : Weihbischof Heinrich Janssen gestorben

Der emeritierte Weihbischof im Bistum Münster, Heinrich Janssen, ist am 27. Mai im Alter von 88 Jahren in Kevelaer nach langer Krankheit verstorben.

Das teilte die Bischöfliche Pressestelle mit. Janssen war von 1986 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2010 für die Region Niederrhein und damit auch für Tönisberg, das zum Bistum Münster gehört, zuständig.

Janssen wurde 1961 in Münster zum Priester geweiht, wo er zunächst als Kaplan blieb und Theologie sowie Geschichte studierte. 1965 wurde er zum Spiritual am Collegium Ludgerianum, in dem damals Priester ausgebildet wurden, ernannt. Ein Jahr später wurde er Rektor und Referent für die Seelsorge an den Realschulen im Bistum. Die stellvertretende Leitung der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Bischöflichen Generalvikariat übernahm er 1971. Ein Jahr später folgte die Ernennung zum Geistlichen Rat, 1976 zum Domkapitular. Der damalige Bischof Reinhard Lettmann berief Janssen 1981 zu seinem Generalvikar. 1986 ernannte der damalige Papst Johannes Paul II. den Kevelaerer zum Weihbischof in Münster. Von da an war er zuständig für die Region Niederrhein.

Weihbischof Rolf Lohmann würdigte seinen Amtsvorgänger als jemanden, der den Menschen das Evangelium nahegebracht und die Botschaft von Tod und Auferstehung bezeugt hat. RP/Foto: Seybert

(RP)