Stadt Kempen: Was alle Unternehmer unbedingt wissen sollten

Stadt Kempen: Was alle Unternehmer unbedingt wissen sollten

Das Forum Mittelstand kümmert sich auch in diesem Jahr wieder um wichtige Themen.

"Digitalisierung" und "Industrie 4.0" - beides bietet neue Chancen, heißt aber auch, dass damit bestehende Geschäftsprozesse und Produkte in sämtlichen Unternehmen verändert werden. Alteingesessene Betriebe könnten von Start Ups und internationalen Internet-Konzernen verdrängt werden. Wie also können die kleinen und mittleren Unternehmen überleben und welche Strategie ist die richtige?

Darum geht es beim Start des diesjährigen Forums am 20. März im Technologiezentrum Kempen. Prof. Wilhelm Mülder, Leiter des Instituts Geschäftsprozessmanagement und IT an der Hochschule Niederrhein, hält das Impulsreferat. Auf dem Podium sitzen die Geschäftsführer Onno Jongkind und Alexander Vennekel.

Am 25. Mai dieses Jahres tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Was müssen Unternehmen wissen, um bei dem Umgang mit personenbezogenen Daten Bußgelder zu vermeiden und sich gesetzeskonform zu verhalten? Das wird besprochen beim zweiten Forumsabend am 15. Mai im Foyer des Gründerzentrums im Stahlwerk Becker in Willich. Heiko Schöning, Fachanwalt für IT-Recht, informiert über die neuen Vorschriften und erläutert deren Auswirkungen. Im Podium: Geschäftsführer Martin Alders, Unternehmer aus Kempen, und Christoph Reiling, ein exzellenter Kenner des Dark Net.

  • Kreis Viersen : Forum Mittelstand: Wie man Kunden an sich bindet

Der dritte Abend am 5. Juni im Rathaus Nettetal ist dem Thema gewidmet, wie man die richtigen Kunden und eine höhere Wertschätzung der eigenen Leistungen erreichen kann. Die "Sog-statt-Druck-Strategie" klingt spannend und wird erläutert von Rainer Kratzmann von der Firma "Good Works", einer Marketingberatung. Auf dem Podium: Holger Aretz von der P3 Creation Group und Ralf Stobbe von der Suthor Papierverarbeitung in Nettetal.

Im Kampf um die richtigen Mitarbeiter ist die Arbeitgeberattraktivität entscheidend. Aber was macht Arbeitgeber heutzutage besonders attraktiv? Darüber spricht am 18. September in der Burg Brüggen Prof. Dr. Alexander Cisik, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein. Im Podium: Managerin Sabrina Gummersbach und Michael Buchmann, Vertriebsdirektor Gewerbekunden der Sparkasse Krefeld. Den Abschluss bilden die flexiblen Arbeitszeitmodelle am 13. November beim Forum im Deutschen Medikamenten-Hilfswerk Action Medeor in Tönisvorst. Die verschiedenen Arbeitszeitmodelle stellt Dr. Ing. Ralf Wimmer von der Unternehmerschaft Niederrhein vor. Im Podium: Birgit Weber von Competentia NRW und Gerald Reindl, Leiter Personal und Strategie der Sparkasse.

(jka)