Stadt Kempen: Vom Niederhein nach Texas

Stadt Kempen: Vom Niederhein nach Texas

Es ist ein beeindruckender Weg, den der Organist Stefan Engels von seinem Geburtsort, dem niederrheinischen Kaldenkirchen, nach Dallas in Texas zurückgelegt hat: Er studierte katholische Kirchenmusik in Aachen, Düsseldorf und Köln. Es folgten Studien in Dallas beim berühmten Bob Anderson und in Chicago bei Wolfgang Rübsam. Der Gewinn der Goldmedaille bei der 'Calgary International Organ Competition' 1998 in Kanada war der internationale Durchbruch. Es folgten Berufungen auf renommierte Professuren, 1999 nach Princeton (USA), 2005 nach Leipzig und schließlich 2015 nach Dallas an die Southern Methodist University, wo er Nachfolger seines Lehrers Bob Anderson wurde. Engels war Initiator der Leipziger Karg-Elert-Festtage.

Stefan Engels spielt im Rahmen der "Kempener Orgelkonzerte" am Freitag, 19. Januar, 20 Uhr in der Propsteikirche ein Konzert mit Musik von Buxtehude, Bach, Schumann und Karg-Elert. Bei den Konzerten in der Propsteikirche ist der Eintritt frei. Es gibt eine Kollekte zur Deckung der Unkosten.

(RP)