1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Vier weitere Todesfälle im Kreis Viersen

Kreis Viersen : Corona: Vier weitere Todesfälle im Kreis Viersen

Am Ostermontag wurde im Kreis Viersen der Tod von vier Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt. Ein 91-Jähriger aus Tönisvorst war bereits am 6. April in einem Krankenhaus gestorben, wovon das Gesundheitsamt aber erst am Montag erfuhr.

Der Mann hatte nicht im Heim gelebt. Außerdem starb ein 80-jähriger Mann, der in dem stark von dem Coronavirus betroffenen Heim in Niederkrüchten gelebt hatte. Dort war am Vormittag auch der Tod einer 92-jährigen Heimbewohnerin bekannt geworden. Außerdem starb am Ostermontag eine 84-jährige Frau aus Willich. Bei zwei weiteren Menschen, beide wohnen in Kempen, wurde das Virus nachgewiesen. Im Kreis Viersen waren am Montag insgesamt 337 Personen infiziert, 136 genesen und 18 verstorben. In stationärer Behandlung befanden sich 24 Personen. Im Ostkreis gibt es folgende bestätigte Fälle: Willich: 98; Kempen: 80; Tönisvorst: 52; Grefrath: 21.

(RP)