Turnerschaft St. Tönis kann mit Punk gegen Lank leben

Handball : Turnerschaft St. Tönis kann mit Punk gegen Lank leben

Ausgeglichen! Treffender lässt sich das Aufeinandertreffen zwischen der Turnerschaft St. Tönis und dem TuS Treudeutsch Lank am sechsten Spieltag der Verbandsliga nicht beschreiben. Bereits im Vorfeld der Begegnung rangierten beide Teams punktgleich im Mittelfeld und daran hat sich auch nach dem 29:29 (15:15) Unentschieden vom Wochenende nichts geändert.

Von Beginn an zeichnete sich ein spannendes und enges Duell ab. Die Kontrahenten begegneten sich gleich auf Augenhöhe und gingen in den ersten Minuten munter im Gleichschritt (4:4, 6:6). Im Rückraum der Turnerschaft hatten Matthias Löcher und Kai Wingert ihr Visier zunächst gut eingestellt und setzten zusammen mit Kreisläufer Florian Steffens die Akzente. Währenddessen versuchten die Gäste erwartungsgemäß ihren Top-Torjäger Phillip Menkenhagen in Stellung zu bringen. Trotz der ansprechenden Trefferquote war Trainer Zoran Cutura nicht vollends zufrieden mit der Darbietung im Angriff: „Wir waren in manchen Situationen nicht diszipliniert genug. In einigen Szenen haben wir versucht, zu zaubern, statt es einfach zu halten. Später hatten wir eine klarer Struktur in unserer Offensive.“ Nichtsdestotrotz blieben die Gäste auch im zweiten Durchgang stets in Schlagdistanz (22:21) und führten in der Schlussphase ihrerseits mit zwei Toren (27:29) Vorsprung. Die Moral der Hausherren war damit allerdings noch lange nicht gebrochen. Niklas Nelsen und Wingert schlugen eiskalt zurück und sicherten den verdienten Punkt. „Dem Spielverlauf und der angespannten personellen Lage entsprechend können wir mit dem Zähler sehr gut leben“, bilanzierte der Übungsleiter. Turnerschaft St, Tönis: von Borstel, Masalma – M. Löcher (6), Wingert (10), Nelsen (2), Ehrich, Topp (1), Wolf (1), Steffens (5), Schrade (1), Meyers (1), Heisig (1), H. Wingert (1).