1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Tipps der Polizei im Kreis Viersen: So bekommt man Diebesgut zurück

Polizei im Kreis Viersen gibt Tipps : So bekommt man Diebesgut am ehesten zurück

Wenn die Polizei einen Einbrecher fasst und bei ihm Wertsachen findet, kann die Suche nach dem rechtmäßigen Eigentümer mühselig werden. Die Polizei gibt Tipps, was man vor einem Einbruch tun kann, um nach solch einem Vorfall seine Sachen wiederzubekommen.

Die Kreispolizeibehörde Viersen gibt Tipps, die dabei helfen, gestohlene Gegenstände wiederzubekommen: Einige Wertsachen besitzen eine Individualnummer, anhand derer die Polizei sie in ihren Fahndungssystemen ausschreiben kann. So gelinge es, die bei Durchsuchungen oder Polizeikontrollen gefundenen Wertgegenstände als Diebesgut zu identifizieren und den Kriminellen wegzunehmen.

Das gelingt allerdings nur, wenn die Opfer die Individualnummern ihrer Geräte kennen, aufgelistet haben und bei der Anzeigenerstattung mitteilen. Viele Wertgegenstände (Fernseher, Fotokameras oder Camcorder) besitzen keine Individualnummern. „Falls Ihnen diese Sachen gestohlen werden, wird der Eigentumsnachweis selbst dann schwierig, wenn die Polizei die Täter ermittelt und die Beute sicherstellt“, so die Polizei. Genauso problematisch ist die eindeutige Identifizierung von Schmuck, Teppichen, Gemälden, Porzellan oder Kunstwerken. Die polizeiliche Fahndung nach Diebesgut wird wesentlich erschwert, wenn weder Kennzeichnungen noch Beschreibungen, Expertisen oder Fotos der Gegenstände vorliegen. Oft müssen die sichergestellten Wertgegenstände dann wieder an den Dieb ausgehändigt werden.

Die Polizei rät: „Kennzeichnen Sie Ihre Wertsachen! Stellen Sie eine Liste Ihrer Wertsachen mit und ohne Individualnummern zusammen, aus der besondere Kennzeichen, Hersteller, Marke, Typ, Gerätenummer, Individualnummer, Kaufdatum, Händler und Preis hervorgehen.“ Wertsachen ohne individuelle Nummerierung oder Beschriftung sollte man dauerhaft kennzeichnen (Gravur des Straßenschlüssels, Hausnummer, Initialen). „Vermerken Sie Art und Positionierung der Kennzeichnung im Wertsachenverzeichnis“, rät die Polizei. 

Tipps gibt die Polizei auch unter Telefon 02162 377-3135, donnerstags zwischen 17 und 19 Uhr.

(RP)