Gemeinde Grefrath: Tim und Annika regieren die Vinkrather Narrenschar

Gemeinde Grefrath : Tim und Annika regieren die Vinkrather Narrenschar

Der Vinkrather Rosenmontagszug ist 2017 der einzige in der Gemeinde Grefrath. Das Motto lautet "Klääne Jäeke, jruete Jäke - Böischer doon emer träke".

Eine herzerfrischende, unterhaltsame und dem Brauchtum Karneval guttuende Mitgliederversammlung erlebten gut 30 Mitglieder des Vinkrather Kinderkarnevalsverein im traditionsreichen Buschbäckerhof an der Dorfstraße. Mit einem "Dreeimol Bousch Helau" und einer Vereinsrunde eröffnete Vorsitzender Ralf Grajkowski um Punkt 20.11 Uhr die gut zweistündige Versammlung, bei der die Weichen für die Session 2017/18 im närrischen Bousch gestellt wurden.

Vorgestellt wurde den Mitgliedern das neue Kinderprinzenpaar, das der KKV Vinkrath schon seit einem Jahr kennt. Der neue Prinz Tim Odersky ist 13 Jahre alt und "freut sich unbändig", wie von seiner Mutter zu erfahren war. Seit 1997 lebt die Familie in Vinkrath. Der neue Prinz ist Schüler der Schule an der Dorenburg, findet den Karneval toll, spielt Fußball und hat eine ältere Schwester. Prinzessin Annika Drießen (12) kommt aus einer Vinkrather Familie, die dem Kinderkarneval schon viel gegeben hat. Ihr Vater Bernd war schon 1981 Kinderprinz im Bousch, ihre Schwester Janina 2014. Die Prinzessin ist Schülerin des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums in Kempen, reitet gerne, spielt Handball bei der Turnerschaft Grefrath und liest sehr gern. Die Nachbarschaft Böischer Westend unterstützt mit den Familien des Prinzenpaares das neue Kinderprinzenpaar.

Einen breiten Raum in der Mitgliederversammlung nahm die Findung des Mottos für den Rosenmontagszug ein. Nach dem Aus für das GKK in Grefrath gibt es auch in Oedt keinen Zug am Nelkensamstag mehr. Somit gibt es nur noch in Vinkrath einen Rosenmontagszug ziehen. Das Motto des Rosenmontagszuges 2017 wurde erstmals nach dem im Jahr 2003 erschienenen Grefrather Mundartwörterbuch von Herbert Ackermann (90) festgelegt. Das Motto lautet: "Klääne Jäke, jruete Jäke - Böischer doon emer träke." Nachdem das Motto feststand, stieg die Stimmung, denn auch die Neuwahlen der Beisitzer verliefen ohne großen Komplikationen. Neu gewählt wurden Burkhard Lileike, Frank Hüpen, Andy Büssen und Kevin Fischer. Aufgehört hatte unter anderem Willi Hüpen, der dem Vorstand 29 Jahre lang angehörte. Zuvor war der Vorstand einstimmig entlastet worden.

Zur Session 2017/18 wird eine Festschrift herausgegeben. Mit den Vorbereitungen für den Vinkrather Kinderkarneval beginnt der Vorstand sofort, denn bereits am 12. Februar ist Rosenmontag. Der Verein stellt wieder ein Zelt auf dem Platz der ehemaligen Schleuderschule im Rütersend auf. Dort jedoch möglicherweise nach Aussage des Vorsitzenden Ralf Grajkowski letztmalig, weil das Gelände anders genutzt werden soll. Der Vorstand will jedoch noch Gespräche mit dem Eigentümer führen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, dann hätte der KKV in Vinkrath im Winter keinen Zeltplatz mehr, denn auf die Felder, wie dies die Schützen in diesem Jahr praktizierten, kann der KKV nicht ausweichen. Der Zeltplatz an der Mörtelsstraße ist längst komplett mit dem Neubaugebiet Bousch bebaut. Das Thema Zeltstandplatz stellt sich jedoch erst für das Jahr 2020.

(mab)