Stadt Kempen: Süße Leckereien für das Osternest

Stadt Kempen: Süße Leckereien für das Osternest

Wer zu Ostern einmal ein Spiegelei verschenken oder den frisch gegossenen Karamellhasen ins Nest setzen möchte, der ist bei der Confiserie Amberg an der richtigen Adresse. Andreas Amberg sorgt für Köstlichkeiten in den Osterkörben.

Er fällt allein schon durch die Farbe auf. Es ist keiner der üblichen Schokoladentöne, sondern mehr ein cremiger Karamellton. Das verschmitzte Lächeln ist dagegen wie bei seinen Kollegen in Vollmilch, Zartbitter sowie dunkler und weißer Schokolade gegeben. "Das ist unsere neueste Kreation. Ich habe sie gerade frisch gegossen. Das sind unsere Karamellhasen", informiert Andreas Amberg. Dabei nimmt der Konditormeister einen der Hasen aus der Transportbox, mit deren Hilfe die ganze Hasenfamilie gerade von den Produktionsräumen über dem Café am Ring Amberg in den Verkaufsraum gereist ist.

Für die Hasen steht ein Gang auf die Waage hinter dem Tresen an, bevor die österliche Verpackung kommt. Die Hasen erhalten bei Amberg nämlich exakt nach ihrem Gewicht ihren Preis. Es sind allesamt handgeschöpfte Figuren, und da kann die Schokolade bei dem einen oder anderen Hasen auch schon einmal etwas dickflüssiger sein. Hasen, die von der Größe her gleich sind, können daher unterschiedliche Grammzahlen auf die Waage bringen. Entsprechend ändert sich der Preis. Die neuen Karamellhasen verdankt Amberg seinem Schokoladenlieferanten. "Er hatte diese neue Karamellschokolade, und ich dachte mir, das gibt ganz besondere Hasen", sagt Amberg. 30 Kilogramm der Schokolade kaufte der Konditormeister, daraus wurden 100 Karamellhasen.

Das ist aber nicht die einzige neue Kreation auf die der Kunde in der Verkaufstheke am Café am Ring Amberg trifft. Die zweite neue Kreation des Chefs hat schon für etliche Lacher gesorgt. Es handelt sich um ein Schokoladenei, auf dessen Kappe sich ein zerlaufenes Spiegelei befindet. "Alle reden Ostern immer nur von Eiern. Ich dachte mir, es könnte doch auch mal ein Spiegelei ins Nest gepackt werden", bemerkt Amberg mit einem Augenzwinkern. Allerdings besteht sein Spiegelei aus zerlaufener weißer Schokolade über dem Ei aus dunkler Schokolade. Der Dotter ist ebenfalls weiße Schokolade, die der Konditormeister mit einem Hauch von Lebensmittelfarbe gelb gefärbt hat.

  • Interaktive Karte : Diese Osterfeuer gibt es in der Region

So wenig Farbe wie möglich ist nämlich angesagt. Die Kunden möchten das reine Naturprodukt an sich. Der Trend zu Farbe ist gebrochen. Beim Amberg gibt es so auch kein durchgefärbtes Marzipan bei Hasen, Küken und Co. Die Figuren bestehen aus reinem Marzipan, die zum Schluss mit Airbrush-Pistole und Lebensmittelfarbe ihre Farbe an den gewünschten Stellen erhalten. Bei den Figuren an sich sind keine Grenzen gesetzt. Sehr beliebt ist der "Flotte Flitzer". Dabei handelt es sich um einen Hasen in einem Rennauto. Wie viel PS allerdings unter der Motorhaube stecken, ist unbekannt. Fest steht nur, egal wie schnell der Flitzer ist, er landet ganz sicher im Magen.

Dieses Schicksal erleiden auch die Pralinen, die sich zu Ostern bei Amberg in Trüffeleier verwandeln. Alle bekannten Köstlichkeiten gibt es in der passenden Osterform. Wer das Cremige nicht mag, kann zu den neuen flüssigen Kreationen greifen. Amberg hat Williams Birne, Eierlikör und Kirschwasser in dunkler Schokolade verpackt. "Es muss dunkle Schokolade sein, weil die weniger wärmeempfindlich ist, als die helleren oder gar die weiße Schokolade. Mit der flüssigen Füllung darf die Schokolade nicht weich werden, und das passiert bei der dunklen Variante nicht", erklärt der Fachmann. Bei der weißen Schokolade, die einen gewölbten Rand auf den halben, mit Pralinen gefüllten Schokoladeneiern darstellt, greift Amberg zu einem Trick. Mit ein wenig Alkohol wird sie spritzfähiger und härtet danach besser aus, wobei der Alkohol verfliegt. So entsteht der schön geschwungene Rand, der den halben Eiern das besondere Aussehen verleiht. Ob kleines Ei mit sieben Pralinen oder das große mit 40 Stück - es ist Genuss pur. Das gilt auch für die Hasen, die von sieben Zentimeter mit 25 Gramm bis hin zu 50 Zentimeter mit 690 Gramm Schokolade daherkommen. Ob klein oder groß, lecker sind sie alle. Meister Lampe ist dabei ein Klassiker. Das trifft ebenso auf das Osterlamm zu. Der mit Staubzucker bestäubte Sandkuchen darf zu Ostern nicht fehlen.

(tref)