Stiftung hält an Altenheim-Plänen in Kempen fest

Kempen : Stiftung hält an Altenheim-Plänen fest

Kempens Bürgermeister Volker Rübo, der auch Vorsitzender der Altenheim-Stiftung ist, will das neue Seniorenzentrum so schnell wie möglich bauen. Die CDU hat andere Standorte vorgeschlagen.

„Wir müssen mit dem Neubau vorankommen und dürfen die Planung nicht auf den Sankt Nimmerleinstag verschieben.“ So kommentiert der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Hospital zum Heiligen-Geist, Bürgermeister Volker Rübo (CDU), die Entscheidung der CDU-Stadtratsfraktion, den geplanten Standort für das neue Kempener Altenheim am Schmeddersweg abzulehnen. Die Stiftung, die Trägerin der beiden Altenheime Von-Broichhausen-Stift und St.-Peter-Stift ist, plant einen Ersatzneubau auf einem Grundstück schräg gegenüber dem Sporthotel und der Tennishalle im geplanten Neubaugebiet.

Nach der Berichterstattung Anfang Februar in dieser Zeitung hatte es innerhalb der CDU eine erste Diskussion über den Standort des neuen Altenheims gegeben. Die Stiftung besitzt am Schmeddersweg ein passendes Grundstück und erwägt, dort möglichst schnell mit dem Ersatzneubau für das Von-Broichhausen-Stift zu beginnen. Einen zuvor geplanten Umbau am Standort Heyerdrink hat die Stiftung verworfen. Er wäre mit 14 Millionen Euro zu teuer geworden.

Die CDU-Stadtratsfraktion hat das Thema am vergangenen Wochenende bei ihrer Klausurtagung beraten und will die Stiftungsverantwortlichen von einem Neubau am Schmeddersweg abbringen. Stattdessen hat die CDU nun zwei Alternativ-Standorte ins Gespräch gebracht: die Wiese am Eingang zum East-Cambridgheshire-Park an der Vorster Straße sowie Teile der Kleingartenanlage an Steinpfad und Mülgauweg.

Für den Standort East-Cambridgeshire-Park hat die CDU nun eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans beantragt. Das angedachte Grundstück liegt zwischen Oedter Straße und Fliethgraben und reicht von der Vorster Straße bis zum Waldstück in Höhe der Einmündung Parkstraße. Die CDU hält diesen Standort für zentraler als den am Schmeddersweg. Alternativ soll die Stadt prüfen, ob auf Teilflächen der Kleingartenanlage Steinpfad/Müllgauweg ein Altenheim gebaut werden kann. Auch ein Kindergarten ist aus Sicht der CDU hier denkbar. „Eine verdichtete Wohnbebauung schließen wir an dieser sensiblen Stelle aus. Der Charakter der Grün- und Gartenanlage soll nicht verloren gehen“, stellt CDU-Fraktionschef Wilfried Bogedain klar.

Der Standort East-Cambridgeshire-Park spielte in den Überlegungen der Stiftung für einen Neubau tatsächlich einmal eine Rolle. Die Nähe zum St.-Peter-Stift an der Auguste-Tibus-Straße und zum Senioren-Begegnungszentrum Haus Wiesengrund an der Wiesenstraße sprach dafür. Er wurde aber aus planungsrechtlichen Gründen verworfen. Dass die CDU ihn jetzt wieder ins Gespräch bringt, hält die Stiftung nicht davon ab, für den Schmeddersweg weiter zu planen. „Wir werden die Planung für den Neubau weiter forcieren“, sagt Stiftungsgeschäftsführer Jürgen Brockmeyer. Er und Rübo halten am Standort Schmeddersweg fest.

Mehr von RP ONLINE