1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Sternenlicht in Oedt: Musical in der Albert-Mooren-Halle

Musical in der Albert-Mooren-Halle : Ein Stück Starlight Express in Oedt

Rasant und berührend, so erlebten die Besucher in der Albert-Mooren-Halle die Sternenlicht-Revue. Es gab ein Stück Starlight-Express in Oedt.

„Wir bitten sie die Plätze einzunehmen. Der Zug setzt sich pünktlich in Bewegung“, ähnlich einer Durchsage auf dem Bahnhof schallt eine Stimme durch die Albert-Mooren-Halle. Nach und nach gehen die Lampen in der Halle aus. Das Geräusch einer sich nähernden Lok erklingt, steigert sich und bricht plötzlich ab. Dafür taucht ein einzelner Lichtspot auf der Bühne auf. „Wir erzählen heute eine Geschichte, in der es um Freundschaft, Vertrauen, Verrat und Konkurrenz geht. Aber auch, dass man alles erreichen kann, wenn man nur fest genug an sich glaubt“, begrüßt Sven Haul vom Vorstand der Sternenlicht-Revue die Gäste in der ausverkauften Albert Mooren Halle.

Im Jahr 2017 war die Sternenlicht-Revue zum ersten Mal in Oedt aufgetreten. Wie auch vor fünf Jahren unterstützt das Musical die Lebenshilfe Kreis Viersen. Auf der Bühne hat Haul inzwischen Platz für die erste Szene gemacht. Ein kleiner Junge, der von seiner Mutter ermahnt wird, die Spielzeugzüge wegzulegen, um schlafen zu gehen, sorgt für die ersten anrührenden Momente. In ihren Armen liegend, bekommt er ein Lied vorgesungen, dazu leuchtet die gesamte Decke der Halle wie ein einziger großer Sternenhimmel. Er beginnt zu träumen, und die Besucher werden ins Traumland mitgenommen. Es ist die wichtigste Nacht der Weltgeschichte, denn die Weltmeisterschaft der Lokomotiven beginnt.

  • Die Sternenlicht-Revue ist am 17. und
    Kinder helfen Kindern : Sternenlicht-Revue in der Albert-Mooren-Halle
  • Der Bau des Lehrschwimmbeckens an der
    Sportstätten in der Sport- und Freizeitgemeinde : Problemkind bleibt die Sporthalle an der Bruckhauser Straße
  • Die ukrainische Familie Bortika hat bei
    Gemeinde bittet Bürger um Hilfe : Grefrath sucht Unterkünfte für Ukrainer

Von jetzt auf gleich zucken in der Halle farbige Lichter auf. Durch die Eingangstür rollen die Züge aus aller Herren Welten herein. Sie schießen auf die Bühne, tauchen aus dem Schwarz wie aus einem Tunnel auf, durchfahren die Lichterbögen und umkurven immer wieder die Stuhlreihen, wobei sie die Besucher den Windhauch der Geschwindigkeit spüren lassen, wenn sie auf den Rollerskates an ihnen vorbeifahren. Eindrucksvolle Kostüme, fantasievoll geschmückte Gesichter, gestylte Haare und auffällige Kopfbedeckungen rollen an den Gästen vorbei, ein Stück Starlight Express in Oedt. Die Komplexität der Outfits ist gar nicht auf einen Blick zu erfassen.

Die Züge finden sich zur Weltmeisterschaft ein. Angefangen vom französischen Schnellzug Bobo über den ICE Ruhrgold bis hin zu Hashamoto aus Japan und dem Italiener Espresso – sie alle rattern an. Turnov aus Russland fehlt genauso wenig wie Greaseball, die rockende Diesellok oder Electra, die hypermoderne E-Lok. Und dann gibt es da noch Rusty, die liebenswerte Dampflok, die in die schöne Pearl, den Erste-Klasse-Wagen, verliebt ist. Und damit ist der Besucher auch schon mitten in dem musikalischen Geschehen.

Eine perfekte Show aus Geschwindigkeit, Akrobatik, Musik und Licht. Alles verpackt in einer atemberaubenden Choreografie. Knapp 30 junge Darsteller im Alter von sieben bis 25 Jahren erobern auf ihren Discorollern die Herzen der Zuschauer. Das Rennen der Lokomotiven beginnt, doch über allem steht die Liebe von Rusty zu Pearl. Für die Zuschauer geht es um die alles entscheidende Frage, ob Rusty es schafft, seine große Liebe für sich zu gewinnen und das Rennen für sich zu entscheiden, denn schließlich gibt es Electra, die Pearl in den Bann zieht. Sie alle fiebern mit. Bewegende Momente, die in einer Abschlussszene enden, die bei so manchem Zuschauer ein Tränchen kullern lässt.

Tränen der Bewegung gab es auch bei der Lebenshilfe Kreis Viersen. Die Sternlicht-Revue erspielte mit den beiden Ausführungen am Samstag und Sonntag, einmal knapp ausverkauft und einmal ausverkauft, für die Lebenshilfe 4332 Euro.

Das gesamte Team der Sternenlicht-Revue (Kinder, Jugendlichen, deren Eltern und Helfern) zählt knapp 60 Personen. Info: www.sternenlicht-revue.de.

(tre)