1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Kommentar: Starker Partner muss mit ins Boot

Kommentar : Starker Partner muss mit ins Boot

Sprecher von betroffenen Kempener Sportvereinen wünschen sich einen großen Verein, der dem Sport in Kempen mehr Gewicht verleiht. Einen solchen Verein, oder besser eine Vereinigung, gibt es bereits. Das ist der Stadtsportverband Kempen.

Der wäre der richtige Ansprechpartner, um auch bei den Planungen für einen möglichen Ausbau des Sportparks Berliner Allee mit ins Boot zu steigen. Der Stadtsportverband hat sich unter der Führung von Winand Lange zuletzt stärker in die Diskussion um die Sportstättenentwicklung in der Stadt Kempen eingebracht. Es wäre daher sinnvoll, wenn der Verband auch bei diesem wichtigen Thema selbst die Initiative ergreift, die Wünsche der betroffenen Vereine bündelt und gegenüber Stadt und Politik vertritt. Eine gute Gelegenheit dazu gibt es beim Sportdialog der CDU am 21. April oder beim öffentlichen Runden Tisch des Stadtsportverbandes mit den Kempener Bürgermeisterkandidaten am 7. Mai. Wichtig erscheint aber in jedem Fall: Der Stadtsportverband muss den Kempener Sportvereinen signalisieren, auch bei diesem wichtigen Thema ein Sprachrohr zu sein.