1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Stadt Kempen: Stadt Kempen will Gebäude für Flüchtlinge kaufen

Stadt Kempen : Stadt Kempen will Gebäude für Flüchtlinge kaufen

Die Stadt Kempen plant eine weitere Unterkunft für Flüchtlinge in der Thomasstadt. Der Haupt- und Finanzausschuss gab in seiner Sitzung am Donnerstagabend den Weg frei für die Anschaffung von drei vorgefertigten Wohnheimen für Asylsuchende am Standort Hütterweg. Bis zum Jahresende sollen die Mobilheime, die mit Einrichtung, Installation und Eingrünung etwa 720.000 Euro kosten werden, bezugsfertig sein. Außerdem hat der Ausschuss in nicht-öffentlicher Sitzung den Ankauf einer leer stehenden Industriehalle in einem Kempener Gewerbegebiet beschlossen. Die soll sowohl als Flüchtlingsunterkunft als auch als Lager für Sachspenden, die Kempener Bürger abgeben möchten, hergerichtet werden. Der Rat muss dem Vorhaben noch zustimmen.

Der Stadt Kempen werden derzeit keine weiteren Flüchtlinge zugewiesen, weil die 300 Asylsuchenden, die in der Sporthalle des Berufskollegs untergebracht sind, auf das Aufnahmekontingent angerechnet werden. Der Stadt nicht angerechnet werden dagegen die etwa 600 Flüchtlinge, in der "Via Stenden" leben, weil die auf Kerkener Gebiet liegt, obwohl die Ausländer sich überwiegend in St. Hubert aufhalten. Die Stadt bemüht sich auch hier um eine Lösung. Im Kendeldorf wächst der Druck und auch der Unmut in der Bevölkerung - bei einem guten Willen, den asylsuchenden Menschen zu helfen.

(rei)