St. Huberts Herren 30 gehen als Spitzenreiter der Tennis-Niederrheinliga ins Neue Jahr

Tennis Niederrheinliga : St. Huberts Herren 30 als Spitzenreiter ins Neue Jahr

Die Herren 30 des TuS St. Hubert geben auch am dritten Spieltag der Tennis-Winterhallenrunde den Ton in der Niederrheinliga an. Mit dem 5:1-Sieg gegen BW Elberfeld wurde der dritte Saisonsieg eingefahren.

Der Aufsteiger St. Hubert steht somit weiterhin an der Tabellenspitze. „Das war ein toller, mannschaftlich geschlossener Start. Die nun anstehende längere Pause nehmen wir positiv an“, sagte Mannschaftsführer Bastian Cornelius. Erst am 19. Januar wird die Winterrunde fortgesetzt und St. Hubert trifft dann im Derby auf den Ligazweiten TC Bovert. Gegen Elberfeld waren wieder einmal Bart Vincent de Gier, Jeroen van der Ven sowie Bastian Cornelius die Aktivposten.

Keine Erfolge konnten die beiden Krefelder Herren-40-Teams aus dem Stadtwald vorweisen. Die Mannschaft von BW Krefeld verlor gegen den Gladbacher HTC klar mit 0:6. „Das war eine deftige Schlappe. In den Einzeln gab es keine wirkliche Gewinnchance“, berichtete Teamchef Sven Pisters. Dabei hatte er im Spitzenspiel gegen den Belgier Franky Backx noch die besten Chancen den Ehrenpunkt einzufahren.

Ein ähnliches Schicksal wiederfuhr den Herren 40 des TV 03 Schwarz-Gelb, die gegen den TC Bredeney beim 0:6 ebenfalls chancenlos waren. „Diese Niederlage hatten wir erwartet. Für uns kommen nun im neuen Jahr die entschiedenen Spiele um den Klassenverbleib“, sagte Mannschaftsführer Mark-Lothar Claesges. In den Einzeln waren die Akteure aus Bredeney, die mit vier Regionalligaakteuren antraten, deutlich überlegen. Während Blau-Weiß im Mittelfeld der Tabelle rangiert, steht der TV 03 SG punktgleich mit dem ETB SW Essen am Tabellenende.

  • Lokalsport in Meerbusch : Tennisspieler eröffnen Winterrunde
  • Lokalsport : Langenfelder Tennis-Herren dominieren
  • Lokalsport : VTHC ist in Bredeney Außenseiter

Auch die Herren 50 von Blau-Weiß Krefeld durchleben eine mäßige Winterrunde. Im dritten Saisonspiel gab es gegen den TC Essen-Süd eine deftige 0:6-Schlappe. „Leider hat es auch diesmal nicht zu einem Punkterfolg gereicht. Wir hoffen auf die Spiele im neuen Jahr“, sagt Horst Starsetzki, der mit seinem Team am Tabellenende steht. Punktgewinne gab es für die beiden Mannschaften des CSV Marathon. „Wir haben ein leistungsgerechtes Unentschieden erzielt“, sagte Rolf Klein, Mannschaftsführer der Herren 55 des CSV. Gegen den PSV Düsseldorf gab es ein 3:3. Auch die Damen 50 des CSV erzielten ein 3:3 gegen Bayer Wuppertal.

Mehr von RP ONLINE