1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Sportplatz Stendener Straße in St. Hubert erhält neues Umkleidegebäude.

St. Hubert : Baubeginn für Umkleide an der Stendener Straße naht

Im Sportausschuss stellte Dezernent erste Entwürfe vor. Nach den Sommerferien soll Politik entscheiden.

Politik und St. Huberter Sportvereine zeigen sich hocherfreut über die Planungen für ein neues Umkleidegebäude für den Sportplatz an der Stendener Straße in St. Hubert. Sportdezernent Michael Klee stellte die Pläne am Donnerstagabend in der Sitzung des Sportausschusses vor. Nach Jahren des planerischen Stillstands kann das Projekt nun möglicherweise innerhalb eines Jahres realisiert werden.

Wie Klee im Ausschuss erläuterte, hat die Verwaltung ein Referenzobjekt in Aachen ausfindig gemacht. Das entspricht genau den Vorstellung für einen Neubau im Kendeldorf. Die Pläne des Architekten könnten laut Klee genutzt werden, wenn die Stadt Aachen dem zustimmt. Da Klee früher in Diensten der Aachener Stadtverwaltung stand, hat er dort noch gute Kontakte und hofft auf eine schnelle Lösung.

Das Gebäude soll im südwestlichen Bereich des Schotterparkplatzes der Sportanlage entstehen. Es soll multifunktional als Umkleide mit Sanitärbereich und Vereinsheim nutzbar sein. Klee stellte im Sportausschuss zwei mögliche Varianten mit zwei oder vier Mannschaftsumkleideräumen vor.

  • Stadt Kempen : Ein neuer Sportplatz für St. Hubert
  • Stadt Kempen : Sportplatz Stendener Straße soll bald neue Umkleiden erhalten
  • Stadt Kempen : Politik will neues Zentrum in jedem Fall

Der Ausschuss zeigte sich von den Plänen einhellig sehr angetan. Die Sportvereine FC und TuS St. Hubert wurden von der Stadt über die Planungen bereits informiert und finden sie gut. Die Verwaltung wurde vom Ausschuss einstimmig beauftragt, nach Gesprächen mit der Stadt Aachen die Planung durch den Architekten im Entwurf zu konkretisieren und die möglichen Kosten für beide Varianten zu ermitteln. Nach den Sommerferien soll es eine Sondersitzung des Sportausschusses geben, bei sich die Politik dann für eine der beiden Varianten entscheiden kann. Danach könnte das Projekt weiter ausgearbeitet werden.

Die Ausschussmitglieder lobten die Verwaltung. Nach Jahren des Stillstandes in dieser Sache war der entsprechende Beschluss des Kempener Stadtrates vom 20. März ziemlich schnell umgesetzt worden. Das sei ein wichtiges Signal für St. Hubert und die Sportvereine, meinte SPD-Fraktionschef Andreas Gareißen. Auch CDU-Sprecher Michael Smeets und Ausschussvorsitzender Jürgen Pascher (SPD) lobten das Projekt ausdrücklich.

Ist der Neubau fertig gestellt, soll auch der Schotterparkplatz saniert werden. Laut Klee sei eine Gestaltung mit Rasengittersteinen denkbar, wie sie zuletzt auf dem Großparkplatz am Schmeddersweg in Kempen realisiert worden ist. Das Tiefbauamt schätzt die Kosten für den Parkplatz-Ausbau an der Stendener Straße auf etwa 250.000 Euro. Auch über diese Nachricht zeigte sich der Ausschuss hoch erfreut.