1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Badminton: Willich schaffte den direkten Wiederaufstieg

Badminton : Willich schaffte den direkten Wiederaufstieg

In einem Kopf- an-Kopf-Rennen behielten die Willicher am letzten Spieltag mit einem 6:2-Sieg gegen Cronenberg die Nerven und damit im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga die Nase denkbar knapp vor.

Mitkonkurrent Ohlogs vorn. Nachdem Ohligs bereits einen 6:2-Erfolg vorgelegt hatten, war klar, dass die Willicher auf jeden Fall gewinnen mussten, um den Wiederaufstieg nicht am letzten Spieltag zu verpassen. Brisant war , dass Gegner Cronenberg im Falle einer Niederlage absteigen würde. Entsprechend motiviert gingen beide Mannschaften in das Spiel.

Ohne Eva Schuhmann

Da die Willicher noch durch das verletzungsbedingte Fehlen ihrer Stammspielerin Eva Schuhmann geschwächt waren, mussten zunächst die Punkte bei den Herren geholt werden. Hier erledigten Stefan Homm und Tim Jennen ihre Aufgabe, trotz einiger Nervosität, doch recht sicher. Auch Vitus und Benjamin Lomann konnten ihr Spiel im dritten Satz dann letztlich souverän durchbringen. Im Damendoppel konnten die Jugendlichen Theepika Jeyarajah und Lisa Preuss gegen die sehr erfahrenen Cronenberg Damen nichts ausrichten. Im Einzel musste Sandra Hoferer in drei Sätzen der Gegnerin den Sieg knapp überlassen.

Drei Herren-Einzel gewonnen

In den folgenden drei Herreneinzelspielen wurden dann aber die Weichen für den Gesamtsieg gestellt. Vitus Lomann, Stefan Homm und Tim Jennen siegten klar. Im anschließenden Mixed gewannen dann Sandra Hoferer und Benjamin Lohmann auch in drei Sätzen und trugen damit zum Endergebnis von 6:2 bei. Damit sind die Willicher, die im Vorjahr ebenso knapp abgestiegen waren, wieder zurück in der Oberliga. Klar ist, dass man sich für die nächste Saison verstärken muss. Eine spielstarke Dame und einen ebenso spielstarken Herren ist gedacht.

(RP)