1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Handball: Weiter Unruhe bei den Frauen der VT Kempen

Handball : Weiter Unruhe bei den Frauen der VT Kempen

Handball Nachdem im Laufe der Woche bekannt geworden ist, dass sich René Baude, Trainer der Frauen-Regionlligamannschaft der VT Kempen, zum Zweitligisten TV Beyeröhde wechselt, ist rund um die Jahnhalle immer noch keine Ruhe eingekehrt. Im Stadionheft des Spiels der VT am Sonntag gegen die HSG Blomberg-Lippe 2 erklärte Handballwart Uwe Küppers, dass er den Nachfolger für Baude bereits am Wochenende bekannt geben würde. "Natürlich ist die Unruhe keine gute Voraussetzung für die Vorbereitung meiner Mannschaft auf das Spiel, aber ich hoffe, das meine Spielerinnen sich auf das Wesentliche konzentrieren und den Kopf frei haben", sagte Baude.

Für den Trainer zählt am Sonntag nur ein Sieg, denn der soll den Saisonendspurt einläuten. "16 Punkte sind noch zu vergeben, mein Ziel ist es, davon zehn Zähler zu holen", so Baude weiter. Betrachtet man das Hinspiel in Blomberg, als Kempen eines seiner besten Saisonspiele absolvierte und mit elf Toren Differenz gewann, dann könnten zwei Punkte bereits am Sonntag auf der Habenseite gebucht werden.

Doch der Übungsleiter hat immer noch gehörigen Respekt vor dem Gegner, denn er weiß nicht welche Spielerinnen im Kader der "Zweiten" sind, weil die 1. Mannschaft spielfrei hat. Er rechnet mit einem schnellen Spiel beider Teams, was beide perfekt beherrschen. "Auch werden die Kontrahenten nicht mit einer offensiven Abwehr agieren, ich rechne auf beiden Seiten mit einer 6:0-Deckung". Baude kann auf einen kompletten Kader zurückgreifen, lediglich Torhüterin Sandra Stöckmann laboriert an einer Kehlkopfentzündung. Dafür rückt die junge Melanie Kasdorf ins Team.

(RP)