1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

von Danwitz mit Premiere zufrieden

Motorsport : von Danwitz mit Premiere zufrieden

Der 21-jährige Tönisvorster startete auf dem Lausitzring zum ersten Mal beim ADAC GT Masters und belegte Platz 26. Das nächste Rennen ist vom 14. bis 16. August in der Eifel auf dem Nürburgring.

(RP) Mit dem Start bei den ADAC GT Masters schlug Rennfahrer Hendrik von Danwitz in der Lausitz ein neues Kapitel in seiner Motorsport-Karriere auf. Der 21-Jährige gab sein Debüt in dieser Rennklasse mit einem Audi R8 LMS GT3 aus dem Team AUST Motorsport. Top-Fahrer aus aller Welt gingen auf die Reise und sorgten für eine hohe Leistungsdichte. „Solch ein enges Sportwagenfeld habe ich noch nicht gesehen. Im Zeittraining am Sonntag lagen 31 Fahrzeuge innerhalb einer Sekunde, dass ist unglaublich“, zeigte sich von Danwitz beeindruckt nach seinem ersten Rennen und zog am Ende ein durchweg positives Fazit.

Im freien Training erarbeitete er sich gemeinsam mit seiner Teamkollegin Rahel Frey ein gutes Setup. Doch zum Zeittraining und dem späteren Rennen am Samstag verhielt sich der Audi komplett anders. Es fehlte das nötige Vertrauen in den Boliden und mehr als Position 24 war nach dem einstündigen Sprintrennen nicht möglich. Über Nacht wurde der Audi vom Team überarbeitet, im zweiten Qualifying lief es für das Duo deutlich besser. Der Abstand zur Spitze wurde verkürzt und auch im anschließenden Rennen war man in Schlagdistanz. Rang 26 im Endklassement spiegelt das jedoch nicht komplett wider. „Bei solch einem starken Feld ist es verdammt schwer nach vorne zu fahren. Wir sind aber zufrieden. Ich freue mich nun auf den Nürburgring. Auch wenn wir diesmal nur die Kurzanbindung fahren, kenne ich die Strecke aus der NLS bestens. Dort möchten wir eine weitere Schippe drauflegen“, fasste der Niederrheiner abschließend zusammen. Das nächste Rennen ist vom 14. bis 16. August in der Eifel terminiert. Nach dem hochkarätigen Auftakt erwartet der Tönisvorster dort wieder packende Zweikämpfe.