St. Tönis: Vollgashandball bringt St. Tönis den Heimsieg

St. Tönis : Vollgashandball bringt St. Tönis den Heimsieg

(F.L) Besser hätte es in der Verbandsliga für die Turnerschaft St. Tönis im Heimspiel gegen die ambitionierte HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen nicht laufen können. In einem schnellen und über weiten engen Spiel setzten sich die Gastgeber mittels einem guten Schlussspurt mit 29:23 durch.

Nachdem die St. Töniser Angriffe in den ersten Minuten verpufften und die Gäste mit 2:0 in Führung gingen, kamn die Mannschaft von Trainer Zoran Cutura immer besser ins Spiel. Die Aggressive Deckung hielt stand und nach vorne hin kam die Turnerschaft zu leichte Tore.

Der Halbzeitstand von 14:10 war für Cutura aber nicht beruhigend genug. „Ich habe meinen Jungs gesagt, dass wir uns nicht ausruhen dürfen und die nächsten zehn Minuten nachlegen müssen“, hatte er zum Pausentee gesagt. Doch das Vorhaben klappte nicht so ganz, denn die Nahtstellen wurden nicht richtig zu gemacht und der Körperkontakt zum Gegner fand nicht so richtig statt. „Das war irgendwie ein Déjà-vu zum Spiel aus der Vorwoche“, fasste Cutura zusammen. Fünf Minuten vor Schluss wurde es nochmals eng, Cutura brachte Simon von der Forst und Niklas Nelsen um ein Zeichen zu setzen. Mit dieser Maßnahme wussten seine Jungs dann auch prompt was zu tun war und sie gaben nochmals Vollgas. Der HSG, die zwischenzeitlich ihre Deckung auf 4:2 und 3:3 umgestellte hatte, gelang es nicht mehr der puren Leidenschaft der St. Töniser Spieler etwas entgegen zu setzen. „In den letzten zwei Minuten hatte ich das vollste vertrauen in meine Mannschaft, dass die das Ding sicher nach Hause bringen“, sagte Cutura nach dem Spiel.

St. Tönis: von Borstel, Masalma - Steffens, Schrade (1), Loecher (2), Topp, Heisig (2), von der Forst, Wingert (7), Binger (1), Meyers (4), Sinnecker (9), Nelsen (1), Bruchhaus (3)