VfL Willich gewinnt das Duell der Aufsteiger gegen den SV Vorst mit 3:1

Fußball-Bezirksliga : Verdienter Willicher Sieg gegen den SV Vorst

Das Glasmacher-Team dreht nach 0:1-Pausenrückstand das Duell der Aufsteiger und gewinnt mit 3:1.

(WeFu) Aufatmen beim VfL Willich: Nach einer längeren Durststrecke gewann die Auswahl um Kapitän Yannik Toholt das Derby gegen den SV Vorst verdient mit 3:1 (0:1). In der Tabelle ging es dadurch hoch auf Platz zwölf. Ein Zähler trennt den VfL nun noch vom gestrigen Gegner, der kommendes Wochenende in Mennrath vor einer fast unlösbaren Aufgabe steht, während die Willicher den mittlerweile auf den Abstiegs-Relegationsplatz zurückgefallenen Nachbarn SV Mönchengladbach 10 erwarten. Und auch da sollte Zählbares drin sein.

Obwohl die Platzherren den ersten Abschnitt deutlich diktierten – SV-Schlussmann Nico Fokken parierte einige Male stark –, fiel der einzige Treffer auf ihrer Seite. Ein 23-Meter-Freistoß von Kai Baumeister schlug in ihrem Kasten ein, weil Keeper Dominik Czichon nicht im Bilde war (38.). Insgesamt hatte dieses Mal die oft hochgelobte Vorster Offensive wenig zu bieten.

Im zweiten Durchgang überschlugen sich die Ereignisse. Lukas Andreas Binger erzielte den Ausgleich (47.), Dominik Schäfer staubte nach einem Schuss von Benny Wirth zur Führung ab (49., nur hier sah Fokken nicht glücklich aus) und erneut Binger machte mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 den Sack schon frühzeitig zu (58.).

Der Rest war mehr oder weniger nur noch Schaulaufen. Die Hausherren wollten nicht mehr so richtig, und das Fischbach-Team, das wahrlich nicht seinen besten Tag erwischt hatte, stand sich meist selbst im Weg.

Mehr von RP ONLINE