TV Vorst freut sich auf neuen Sportplatz

TV Vorst freut sich auf neuen Sportplatz

Aus den Vereinen Hans Thommessen und Alex Benens sind beide gleich alt, nämlich 87 Jahre. Eigentlich nichts besonders. Die zwei Senioren sind überaus rüstig geblieben und gehören seit 77 Jahren dem TV Vorst an, turnten dort bereits als Zehnjährige an den Geräten oder spielten Feldhandball. Für ihr langes Vereinsleben wurden sie jetzt bei der Jahreshauptversammlung des TV Vorst ausgezeichnet.

Gekommen war auch Bürgermeister Thomas Goßen, der davon ausging, dass der Rat in dieser Woche den Beschluss für die neue Sportanlage unter anderem mit den Laufbahnen und weiterer Sprung- und Wurf-Segmenten fasst. TV-Vorsitzender Klemens Surrey (60), der wenig später einstimmig für zwei weitere Jahre wieder gewählt wurde, freute sich natürlich darüber und hoffte, dass es in der Bauphase nicht zu großen Beeinträchtigungen des leichtathletischen Betriebs komme. "Improvisieren müssen wir bei den Sportabzeichen", will man, ergänzte der TV-Chef, in die Rottheide oder auf Nebenstraßen mit den Laufdisziplinen ausweichen. Ob und in welcher Weise TV-ler beim Neubau eine "Muskelhypothek" sprich Eigenleistungen einbringen, müsse noch im Detail besprochen werden.

Nur 32 der rund 1000 Mitglieder waren in die "Kleine Kneipe" gekommen. Bei den Berichten der einzelnen Spartensprecher Handball, Tischtennis, Budo und Turnen stellte Handball-Abteilungsleiter Werner Schißler neben der guten Nachwuchsarbeit vor allem die erste Handball-Herren-Mannschaft heraus, die derzeit in der Verbandsliga den dritten Platz belegt: "Dies ist umso erstaunlicher, da die Mannschaft wohl das einzige Team in dieser Klasse ist, das kein Geld bekommt." Herausgestellt wurden ferner die 16-jährigen Trampolinspringer Maria Nauen und Nils Offer, die bei den Rheinischen Meisterschaften die Plätze eins und zwei belegt hatten. Aufschwung erlebt die neue Tanzsportart "Jump Style", die der Budo-Abteilung angegliedert ist.

Verabschiedet wurde eine neue Satzung, die auf den neusten Stand gebracht worden ist und jetzt unter anderem die Bildung eines Ehren- und Ältestenrates vorsieht.

Ehrungen

Seit immerhin sechs Jahrzehnten sind dabei: Ursula Enger, Heinz Hendrix, Josef Köhler und Christian Wünsch. 50 Jahre gehört Reinhard Fröhlich dem TV an, 40: Brigitte Etzel, Dr. Rüdiger Kaspers und Karin Thünemann; 30: Ursula Schmitter, Margret Pohl, Andreas Rogoll, Manfred Tripp, Brigitte Goß, Brigitte von der Heyden, Heiko Lemmen; 25: Wilhelm, Eveline und Christoph Dohmen, Christian Nitsch, Günter Huben, Inge Surrey, Susanne Mertens und Hagen Leuschner.

Zum Schluss noch hatte der alte und neue TV-Vorsitzende Klemens Surre einen "Traum": ein großes Vereinsfest zu veranstalten, das alle zwei Jahre stattfinden könne. Mal abwarten, ob daraus was wird. Einige sportliche Angebote sollen zukünftig intensiviert werden.

(RP)