Handball St. Tönis verpasst die Meisterrunde

St. Tönis · Die weibliche A-Jugend unterlag im Heimspiel der Bundesliga-Qualifikation dem TV Aldekerk mit 16:19. Vor 250 Zuschauern boten sich beide Team in der Halle Corneliusfeld einen spannenden Schlagabtausch.

 Rebekka Rücker erzielte drei Treffer für St. Tönis.

Rebekka Rücker erzielte drei Treffer für St. Tönis.

Foto: topel

(MaHa) Nach dem Spielabbruch vor einer Woche aufgrund eines medizinischen Notfalls wurde das A-Juniorinnen-Spiel zwischen der Turnerschaft St. Tönis und dem TV Aldekerk wiederholt. Beide Mannschaften begannen vor mehr als 250 Zuschauern äußerst nervös. St. Tönis führte nach zehn Minuten mit 4:2. Doch danach drehten die Gäste die Partie mit einem 3:0-Lauf und gingen mit 5:4 in Führung. Dennoch blieb Halbzeit eins von vielen Fehlern und wenig Toren geprägt. Als Hannah Nunnendorf in der 46. Minute zum 15:8 für die Grün-Weißen traf, schien das Spiel bereits gelaufen zu sein. Doch die Turnerschaft kam noch einmal zurück. Doch man konnte nur noch bis auf zwei Tore Abstand (15:17) verkürzen und musste sich am Ende mit 16:19 geschlagen geben. Der Traum von der Meisterrunde war zerplatzt. Die Zuschauer feierten ihre Mannschaft lautstark, die Mädels ließen sich zurecht feiern. „Beide Mannschaften waren unglaublich nervös, aber wir sind heute zu mutlos im Angriff gewesen und haben uns selbst zu viel Druck gemacht“, sagte David von Essen nach dem Spiel. Dennoch können die St. Töniser Mädels stolz auf sich sein, denn im DHB-Pokal warten weitere hochkarätige Teams, mit denen man sich messen kann. Den beiden Finalisten winkt zudem die Qualifikation für die JBLH in der Spielzeit 2023/2024.

Turnerschaft St. Tönis: Schneider, Symons – Kott, Faßbender (7/6), Wehnen (3), Bandusch, Rücker (3), Neng (1), Zensen, Fettes, Nünninghoff, Peters (1), Manthei (1), Kolo.