Turnerschaft Grefrath verliert das Kellerduell

Handball-Verbandsliga : Turnerschaft Grefrath verliert das Kellerduell

Für den Handball-Verbandsligisten wird es nach dem 22:32 gegen Neukirchen immer schwerer die Klasse zu halten.

(F.L.) Für die zweite Mannschaft der DJK Adler Königshof gab es in der Handball-Verbandsliga bei Treudeutsch Lank die erwartete Absage. „Wegen Krankheit habe ich keine Mannschaft zusammen bekommen, deshalb sind wir nicht angetreten“, sagte der Trainer. Das Spiel wird entsprechend wohl mit 0:2 gegen die Adler gewertet werden.

Eine bittere Pille schlucken musste die Turnerschaft Grefrath, die im Kellerduell gegen den SV Neukirchen mit 22:32 das Nachsehen hatten. Damit wurde der große Chance verpasst durch einen Sieg den Anschluss an das rettende Ufer zu schaffen. Vor der Partie war allen Beteiligten auf Grefrather Seite die Bedeutung durchaus bewusst gewesen, allerdings gab es nur zweimal die Möglichkeit unter Interimstrainer Markus Knauf zu trainieren. „Wir haben einfach nicht unser Chancen genutzt und zu unplatziert geworfen. Und dabei hatten wir genug Möglichkeiten für weitere Tore“, sagte der spielende Co-Trainer Marcus Anstötz. Mit der Umstellung der Abwehr von 6:0 auf 5:1 gelang es zwischenzeitlich nochmals heranzukommen, es reichte aber nicht aus, um den Bock um zustoßen und dem Spiel eine Wende zu geben.

Die Hoffnung, beim HC TV Rhede ein schönes Spiel zu sehen, zerschlug sich bei Zoran Cutura und der Turnerschaft St. Tönis schon bei der Ankunft. „Ich hatte nur neun Spieler zur Verfügung, davon waren zwei angeschlagen“, sagte der Übungsleiter. Immerhin durften er seinem kleinen Kader beim 23:33 keinen Vorwurf machen, nicht gekämpft zu haben. „Wir haben bis zur 25. Minute gut mitgehalten, doch dann ließen verständlicherweise die Kräfte nach“, erklärte Cutura weiter.

Mehr von RP ONLINE