Turnerschaft Grefrath hat am Wochenende zwei Einsätze

Grefrath: Turnerschaft Grefrath hat am Wochenende zwei Einsätze

Doppelter Einsatz, aber immer noch einen kleinen Kader heißt das Motto für das anstehende Wochenende des Handball-Verbandsligisten Turnerschaft Grefrath. Schon am Freitag wird im Niederrhein-Pokal zu Hause um 20.30 Uhr gegen den Oberligisten Borussia Mönchengladbach der Anfang gemacht.

Die Gäste sind nicht nur als höher spielende Mannschaft der Favorit in dieser Begegnung, sie gelten auch in ihrer Liga als Titelkandidat. Das allerdings mit 24:31 zu Hause gegen Remscheid ein Fehlstart hingelegt wurde lässt den Grefrather Trainer Michael Küsters aufhorchen: „Bei uns in Grefrath wird ohne Harz gespielt, da sehe ich durchaus eine kleine Chance, denn Borussia muss erst einmal damit klar kommen.“ Zwar ist Fabian Jeschke wieder zurück im Tor und auch Matthias Leuf steht wieder im Aufgebot, doch dafür fehlen urlaubsbedingt andere Akteure. Die Einstellung jedes Spiel gewinnen zu wollen hat Küsters seinen Spielen eingeimpft, aber ein Sieg im Pokalspiel ist kein Muss.

Wichtiger ist da schon das Meisterschaftspiel am Sonntag um 11.30 Uhr gegen den TV Korschenbroich II, der ebenfalls mit einer knappen Niederlage gegen Vorst in die neue Saison startete. Für die Trainingswoche hat sich Küsters diesbezüglich nicht viel vorgenommen. „Trotz der Niederlage kann ich meinen Jungs keinen Vorwurf machen, wir werden eventuell das ein oder andere Konzept im Angriff und in der Abwehr nochmals vertiefen“, sagt Küsters mit der Erkenntnis, dass seine Künste als Motivator gefragt sind. Und da auch er auch schon den passenden Spruch parat. „Wir sind zu Hause eine Macht. Und das soll auch so bleiben“, sagt er mit breiter Brust und dem Hinweis, dass zwei Punkte am Sonntag eingefahren werden sollen.