TS Grefrath verliert gegen Adler II Adler II die Geduldsprobe

Handball : TS Grefrath verliert gegen Adler II die Geduldsprobe

In der Vorweihnachtszeit beherrschen oftmals Hektik und Stress den Alltag. Da kann ein wenig Ruhe nicht schaden, dachte sich wohl die Reserve der Adler Königshof und stellte die Turnerschaft Grefrath auf eine echte Geduldsprobe.

Die Mannschaft von Trainer Michael Küsters fand gegen die langatmige mitunter sogar destruktive Spielweise der Gastgeber kein probates Mittel und verlor am Ende verdient mit 26:34 (14:21). „Die Adler hatten ja angekündigt, uns ihr Konzept aufdrängen zu wollen. Leider ging dieser Plan von Beginn an auf“, bedauerte der Übungsleiter.

Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten dominierten die Hausherren das Geschehen und hielten die Grefrather routiniert in Schach. Lange Angriffsfrequenzen prüften die Disziplin der Turnerschaft-Defensive. Hier und da ein Freiwurf oder ein geschickt provozierter Siebenmeter, die Adler zermürbten die Gäste mit all ihrer Erfahrung regelrecht. „Eigentlich wollten wir über unser schnelles Umschalten und Tempo in die Partie finden. Das ist uns allerdings zu keinem Zeitpunkt gelungen“, sagte Küsters. Insbesondere Tim Leigraf setzte der Turnerschaft mächtig zu und erzielte insgesamt 14 Tore. In der zweiten Hälfte blieben die Grefrather zwar jederzeit bemüht, nun kam allerdings auch noch Pech hinzu, wie zahlreiche Pfosten- oder Lattentreffer belegen. „In der Summe nagt all das natürlich am Selbstbewusstsein. Die Adler haben es geschickt gemacht, wenngleich man in der ein oder andere Szene sicherlich über passives Spiel hätte nachdenken können. Unterm Strich fehlte uns in der Abwehr wieder einmal der Zugriff“, resümierte Küsters.

Grefrath: Jeschke, Peiffer-Hauth, Brüster – Terkatz, G. Heesen (6), R. Heesen (4), Hollstein, Leuf (1), Schindler, Deroy (2), Hilgers (1), Trienekens (9), Winkels (1), Klassen (2.

(mcp)