TS Grefrath mit Arbeitssieg gegen die HSG Oberhausen

Handball-Verbandsliga : TS Grefrath mit Arbeitssieg gegen die HSG Oberhausen

(mcp) Niederlage, Unentschieden, Sieg – die Turnerschaft Grefrath hat mit dem dritten Heimspiel in Serie die Palette aller möglichen Resultate abgearbeitet. Gegen die HSG RW Oberhausen TV fuhr sie einen verdienten 33:29 (15:15)-Erfolg ein und positioniert sich in der Handball-Verbandsliga damit erst einmal im vorderen Mittelfeld.

Waren die jüngsten Aufeinandertreffen mit den Gästen zumeist mit wenig Mühe verbunden, war der Grefrather Weg zu den beiden Zählern diesmal ein wenig beschwerlicher.

Dabei hätte nach einer furiosen Anfangsphase alles so entspannt werden können. Bevor Oberhausen wusste was los war, führten die Hausherren nach rund zehn Minuten bereits mit 9:2. Konzentriert verrichtete die Turnerschaft ihreDeckungsaufgaben und kam so auch offensiv erfolgreich ins gewünschte Tempo. Scheinbar verlief der Start in die Begegnung zu reibungslos, denn in der Folge ließen die Hausherren nach und brachten Oberhausen dadurch ins Spiel (12:9). „Es war zwar zu erwarten, dass es nicht ganz so einfach weitergehen würde, dennoch sollten wir solche Nachlässigkeiten abstellen.Dafür ist die Liga zu ausgeglichen“, bemängelte der Übungsleiter. Nichtsdestotrotz blieb die Turnerschaft dank ihrer individuellen Überlegenheit spielbestimmend und legte im gesamten weiteren Verlauf der Partie stets vor (18:16, 25:23). Immer dann, wenn die verbissen kämpfenden Gäste den Grefrathern spürbar im Nacken saßen (27:26), trafen die Hausherren zum perfekten Zeitpunkt und verschafften sich wieder etwas Luft. „Insgesamt war es ein verdienter Arbeitssieg“, bilanzierte Küsters.

Grefrath: Jeschke (1), Peiffer-Hauth, Brüster – Terkatz, Verhaelen (2), G. Heesen (10), R. Heesen (4), Hollstein (3), Leuf (4), Schindler, Deroy, Hilgers (2), Trienekens (7).