1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Fußball: Trainer Thomas Neber verlängerte in Kempen

Fußball : Trainer Thomas Neber verlängerte in Kempen

A (VaWe) Nach der Komplettabsage am Ostermontag schauen unsere Fußballer mehr denn je Richtung Himmel bzw. ziehen die Wettervorhersagen für das Wochenende mit ins Kalkül ein. Wird gespielt, und im Moment spricht Einiges dafür, dann erwartet Spitzenreiter TuS Bösinghoven den SV Thomasstadt Kempen. Keine Frage: Auch wenn die Gästen, wo Trainer Thomas Neber seinen auslaufenden Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert hat, in jüngster Vergangenheit ganz gut in Schuss waren, sind die Jeschke-Schützlinge favorisiert. In Fußballerkreisen versteht übrigens kaum jemand die Reaktion von Bösingshovens Vorsitzendem Johannes Peters auf die Totalabsage am vergangenen Wochenende. zumal sein Club einen Kunstrasenplatz hat, wo es eh kaum zu Ausfällen kommt.

Kellerduell in Kaldenkirchen

Favorisiert gehen die Platzherren BV Union Krefeld gegen TuRa Brüggen bzw. Anadolu-Türkspor Krefeld beim Hülser SV ins Rennen. Hier allerdings erinnern sich die Gastgeber gern an das Hinspiel, denn damals gewannen sie nach einer tadellosen Vorstellung an der Randstraße überraschend mit 2:0. Und auch die Brachter sollten in der Partie gegen den OSV Meerbusch, bei dem praktisch schon zum jetzigen Zeitpunkt die Luft im Prinzip raus ist, nichts anbrennen lassen.

Das Duell der Kellerkinder steigt bereits ab 13 Uhr in Kaldenkirchen, wenn die dortige Zweite das Schlusslicht TIV Nettetal empfängt. Der Ausgang scheint zwar völlig offen, wobei Mitabstiegskandidat SV Oppum noch überlegt, wem er da die Daumen drücken soll. Die Oppumer selbst fahren nach Schaag und können sich nur wenig Hoffnungen machen, dass nach dem Abpfiff sich etwas auf der Habenseite getan hat.

Viel offener ist dagegen die Begegnung von Spielsport Krefeld gegen die Zweitvertretung des SV St. Tönis, auch wenn die Platzherren in der Tabelle erheblich besser platziert sind. Doch an der Horkesgath lief zuletzt nicht viel zusammen, weshalb die Gäste nicht chancenlos erscheinen. Wegen des Elmpter Rückzugs sind die Strümper spielfrei und können sich das übrige Geschehen am Wochenende in aller Ruhe betrachten.

(RP)