1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Teutonia St. Tönis: Josef Cherfi: „JEin Punkt wäre ein Erfolg für uns“

Fußball-Oberliga : Josef Cherfi hofft auf einen Punkt

Teutonia St. Tönis ist zu Gast beim Tabellenführer Velbert.Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher kaum sein. Während die Gastgeber noch ungeschlagen sind, reisen die Grün-Gelben mit fünf Niederlagen in Folge im Gepäck an

(uwo) Nach der Mammutaufgabe gegen den 1. FC Bocholt wartet auf Teutonia St. Tönis der nächste harte Brocken. Denn der Fußball-Oberligist ist in einer vorgezogenen Begegnung des 11. Spieltages beim Tabellenführer SSVg. Velbert zu Gast. Anstoß ist morgen um 19.30 Uhr.

Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher kaum sein. Während die Gastgeber noch ungeschlagen sind und Zuhause in vier Spielen ohne Punktverlust blieben, reisen die Grün-Gelben mit fünf Niederlagen in Folge im Gepäck an. Ein Grund dafür waren große personelle Probleme, die am letzten Spieltag ihren Höhepunkt erreichten. In dieser Hinsicht scheint sich aber eine Trendwende abzuzeichnen, denn bis auf Daniel Neustädter und Torhüter Felix Burdzik nahmen alle anderen Akteure das Training wieder auf. Wer von den Rückkehrern bereits eine Option für den morgigen Kader sein kann, vermochte Trainer Josef Cherfi gestern noch nicht zu sagen. Wie es aktuell um Neustädter steht, soll das heutige Training zeigen. Schlechter sieht es bei Burdzik aus. Der 23-Jährige trainiert zwar mit, kann aber noch keine torwartspezifischen Einheiten absolvieren. „Vielleicht wird es nächste Woche etwas, vielleicht aber auch erst in drei bis vier Wochen“, ließ Cherfi durchblicken.

  • Ob Burhan Sahin, hier am Ball,
    Fußball-Oberiga : Teutonia St. Tönis empfängt Torfabrik des 1. FC Bocholt
  • Burhan Sahin erzielte den Ehrentreffer der
    Fußball-Oberliga : Teutonia St. Tönis verliert weiteren Boden
  • Trainer Josef Chefi (links) hat eine
    Gegen den 1. FC Kleve : Teutonias Trainer Josef Cherfi reicht ein dreckiger Sieg

Dass es gelingt, die Negativserie ausgerechnet in Velbert zu stoppen, ist eher unwahrscheinlich. „Jeder Punkt wäre ein Erfolg für uns“, formuliert Cherfi die Ausgangslage vor dem ungleichen Duell. Aber vielleicht gelingt den Teutonen ja diese Überraschung. Denn schon gegen Bocholt zeigte die Cherfi-Elf eine Leistung, die für die nächsten Wochen hoffen lässt. Vorausgesetzt es gelingt, den Gegner nicht mehr zum Toreschießen einzuladen und selbst zielstrebiger zum Abschluss zu kommen.