Teutonia St. Tönis: Beim SV Hönnepel-Niedermörmter soll der siebte Sieg in Folge her

Fußball-Landesliga : Teutonia will siebten Sieg in Folge

Fußball-Landesligist St. Tönis ist beim SV Hö.-Nie. in der Favoritenrolle.

(uwo) Was angesichts der Dichte im oberen Drittel vor wenigen Wochen kaum denkbar war, ist nach 14 Spielen eingetreten. Mit der Spvvg. Sterkrade und Teutonia St. Tönis setzten sich im Meisterschaftskampf zwei Mannschaften von der Konkurrenz ab. Während die Oberhausener seit Saisonbeginn einen konstanten Eindruck hinterließen, brauchten die Teutonen einige Zeit um sich zu finden. Seit acht Spielen ist die Elf von Trainer Bekim Kastrati mittlerweile ungeschlagen und stellt durch sechs Siege in Serie die Mannschaft der Stunde. Kastrati weis um die Stärke seines mit zunehmenden Selbstvertrauen augestatteten Kaders. Von Euphorie ist der Ex-Profi aber weit entfernt: „Wir sind auf einem guten Weg, schauen aber weiter von Spiel zu Spiel“.

Auch wenn zur St. Martinszeit das Teilen Programm ist, dürfte sich die Kastrati-Elf auch morgen (14.30 Uhr) beim SV Hönnepel-Niedermörmter nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Tabellarisch ist Teutonia klar favorisiert, denn der Oberliga-Meister aus der Saison 2013/14 steckt mitten im Abstiegskampf. Allerdings müssen sich die Gäste auf einen Platz einstellen, der technisch versierten Teams nicht gerade entgegen kommt und mehr Kampf verlangt. Unabhängig davon setzt Markus Hagedorn, Vorsitzender der Fußball-Abteilung, auf den siebten Sieg in Folge: „Unser Ziel müssen drei Punkte sein“.

Was den aktuellen Trend angeht, sind auch bei Hagedorn die zwischenzeitlich berechtigt kritischen Worte mittlerweile verstummt. „Das Gesamtpaket hat sich gut entwickelt. Wenn einer fehlt, fängt irgendjemand das wieder auf. Großen Anteil daran hat sicher der Trainer. Er ist noch jung, hat eine positive Art, hat sich mit der Mannschaft auch in Sachen Kommunikation weiter entwickelt und gibt vielen Spielern Spielzeiten“. Ob Brian Dollen morgen sein Zeitkonto aufbessern kann ist fraglich. Der Mittelfeldspielern musste gegen Amern mit muskulären Problemen frühzeitig vom Platz. Das gestrige Abschlusstraining sollte Aufschluss gegen, ob der 22-Jährige mitwirken kann.

Mehr von RP ONLINE