Teutonia beim Tabellenzweiten zu Gast

Fußball-Landesliga : Teutonia beim Tabellenzweiten zu Gast

Fußball-Landesliga: St. Tönis sieht sich in Cronenberg als Underdog. Cakir nimmt seine Zusage zurück.

(uwo) In den vergangenen Wochen stand bei Teutonia St. Tönis die Planung für die nächste Saison ganz oben auf der Tagesordnung. Die Kaderplanung ist so gut wie abgeschlossen. Und es sieht so aus, als sollte der neue Kader die Qualität haben, ganz oben mitspielen zu können. Die Gegenwart sieht aber noch drei Spiele der laufenden Meisterschaft vor, die es allesamt in sich haben. Den Auftakt macht die morgige Partie beim Cronenberger SC (15 Uhr). Der Tabellenzweite kann mit einem Sieg den Aufstieg feiern, wenn Verfolger 1. FC Mönchengladbach nicht über ein Unentschieden in Süchteln hinaus kommt. Im anschließenden Heimspiel gegen den TSV Meerbusch 2 geht es für die Gäste noch um Punkte gegen den Abstieg. Zum Schluss geht es zum Tabellenführer TVD Velbert.

Trainer Bekim Kastrati belegt mit seiner Mannschaft aktuell den 5. Tabellenplatz. Für den Aufsteiger eine hervorragende Platzierung zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Was der Kastrati-Elf bisher aber fehlt, ist der Nachweis, sich auch gegen eines der punktemäßig enteilten Teams durchsetzen zu können. Alle bisherigen Vergleiche gegen das Spitzen-Quartett endeten mit Niederlagen. Fußball-Chef Markus Hagedorn sieht die Teutonen auch diesmal als Underdog: „Aber wir fahren optimistisch dort hin um etwas zu holen.“ Personell hat die 2. Mannschaft nach wie vor Vorrang, was sich erneut auswirkt. Nach ihrem Urlaub stehen Oliver Wersig und Dijan Mollov wieder zur Verfügung.

 Enttäuscht ist Hagedorn von Semih Cakir vom 1. FC Mönchengladbach: „Er hat seine Zusage zurück gezogen und bleibt jetzt dort. Aber es ist ja nichts Neues, dass gegebene Zusagen offenbar nichts mehr zählen.“

Mehr von RP ONLINE