SSV Grefrath: Beim Fußball-Bezirksligisten muss Co-Trainer Lukas Toelle wieder ran

Fußball-Bezirksligist SSV Grefrath : Co-Trainer Lukas Toelle muss wieder ran

Bezirksligist SSV Grefrath fehlen beim Rückrundenauftakt am Freitag in Brüggen neun Spieler.

(WeFu) In vielen Ligen ist die Tabellensituation eng, nicht nur in der Fußball-Bundesliga, sondern auch in der Bezirksliga, Gruppe 3. Ab Platz neun beginnt schon die Abstiegszone. Die hier platzierten Brüggener haben gerade mal drei Punkte mehr auf der Habenseite, als der auf dem Relegationsplatz zur Kreisliga A liegende SV Mönchengladbach 10. Und genau zwischen diesen beiden tummeln sich – aufgereiht wie an einer Kette – Vorst, Willich und Grefrath.

Nicht gerade günstig sind die Vorzeichen für den SSV Grefrath vor dem ersten Spiel der Rückrunde, das ihn an den Vennberg zu Tura Brüggen (Freitag, 19.30 Uhr) führt. Im Hinspiel gab es nach einer 3:1-Führung ein am Ende enttäuschendes 3:3. Neben den angeschlagenen, verletzten bzw. anderweitig verhinderten Yannik Luca Zander, Christian Kamp, Timo Claßen, Florian Wiese, Matthias Terporten, Tim Röttges, Louange Adom Missamou und Daniel Walter muss nun auch noch Torjäger Michael Funken zusehen, weil er in der Endphase der Begegnung in Dormagen noch die Gelb-Rote Karte sah. Da ist es sehr wahrscheinlich, dass Co-Trainer Lukas Toelle, der zuletzt schon eingesprungen ist, wieder ran muss. Und er hat auf Anhieb gezeigt, dass er noch nichts verlernt hat. Gut eingelebt hat sich mittlerweile der reaktivierte Keeper Jens Hantel.

„Wir haben einen großen Kader. Die zuletzt gespielt haben, haben ihre Sache gut gemacht. Wir fahren nicht nach Brüggen, um ihnen was zu schenken. In der Vergangenheit gab es gerade gegen diesen Kontrahenten immer hoch interessante Auseinandersetzungen“, sagt Manager Jürgen Claßen.