Reiten : Spannendes M-Springen in Vorst

Silvia Bröckels von RV Graf Holk Grefrath gewann beim großen Reitturnier am Neuhaushof einen der Turnier-Höhepunkte. Mara Palm und Malin Elisa Zumbrägel holen sich den Viersener Jugend-Cup.

Zum Star beim großen Sommerturnier des RV Vorst am Neuenhaushof unter der Turnierleitung der Vorsitzenden Gerta Peters und mit ihrem Stellvertreter Olaf Enger als Parcourschef wurde Silvia Bröckels (RV Graf Holk Grefrath) mit Löllebröd. Die 36-Jährige gewann mit dem zwölfjährigen Pferd das L-Springen nach Stechen am ersten Turniertag. Tags darauf siegten die beiden im M*-Springen nach Stechen als Turnierhöhepunkt um den „Preis der Volksbank Krefeld“. Hier erreichten acht Reiter das Stechen, die den Normalumlauf ohne Abwurf gemeistert hatten. Silvia Bröckels und „Lölle“ waren hier aber schon am schnellsten unterwegs: „Da ich mit Looping Louie H zwei Zeitfehler hatte, bin ich mit Lölle zügiger geritten.“ Der Ansager sagte nach ihrem Sieg: „Die Letzten werden die Ersten sein.“ Das Stechen blieb bis zum letzten Reiter spannend. Die Irländerin Georgina Atock (RV Sevelen) legte mit Fitty Faline eine schnelle abwurffreie Runde in 28,72 Sekunden vor. Nun hatte Silvia Bröckels alles in der Hand, um den Sieg noch an sich zu reißen. Das gelang ihr dann eindrucksvoll, als sie ohne Abwurf acht Hundertstelsekunden schneller ritt. Sie blieb unter der Zeit von Georgina Atock und riss somit den Sieg noch an sich.

Silvia Bröckels und „Lölle“ legten bereits in den letzten Woche im Bereich des Pferdesportverbandes Kreis Viersen eine tolle Serie hin. Nach dem M*-Sieg in Niederkrüchten, folgte dann der M**-Sieg beim Ponyclub Nettetal und jetzt auch noch in Vorst. Hier endete der Viersener Jugendcup: Mara Palm und Malin Elisa Zumbrägel (beide RFV Hubertus Anrath-Neersen) gewannen die Dressur- bzw. Springwertung jeweils auf E-Basis. Beide sammelten die meisten Punkte. Mara Palm schaffte mit Sammy Jo den Tagessieg und Malin Elisa Zumbrägel mit Lorcado Platz vier.

In der Kombiwertung von Dressur und Springen wurde mangels Beteiligung kein Cupsieger ermittelt. Dann gab es noch eine Rarität in der ranghöchsten M*-Dressur der Pferdeleistungsschau, als zwei Reiter der Leistungsklasse zwei sich hier die ersten Plätze teilten. Ehefrau Alissa Reisch (Neuss-Grefrather RC) gewann auf Royal Diamond mit Wertnote 7,2 vor ihrem Ehemann Christian mit Castellon (6,8) auf Rang zwei. Sie belegte dann noch mit Danza SL den dritten Platz mit 6,7 und lag wiederum vor ihrem Partner mit Sir Sambuco (6,6) als Viertplatzierter.

Mehr von RP ONLINE