Fußball-Oberliga : SC St. Tönis bleibt ungeschlagen

Mit 4:1 setzte sich der Fußball-Oberligist über den FSV Duisburg durch. Die Thamm-Elf zeigte eine geschlossene Leistung und profitierte von einer guten Bank. Für den Coach ist der Kollektiv-Geist wichtig.

Zum Abschluss der ersten Englischen Woche kann der SC St. Tönis hoch zufrieden Bilanz ziehen. Nach dem gestrigen 4:1 (1:1)-Sieg über den FSV Duisburg ist die Mannschaft von Trainer Alexander Thamm weiterhin ungeschlagen und rangiert mit sieben Punkten auf dem 3. Tabellenplatz.

Aufgrund der hohen Belastung rotierte Thamm kräftig durch und wechselte gegenüber dem 2:1-Erfolg in Schonnebeck gleich auf fünf Positionen. Zwangsläufig blieb auch Dominik Dohmen draußen, der sich im letzten Spiel eine Oberschenkelzerrung zuzog. Für den 30-Jährigen trug Philipp Baum die Kapitänsbinde. Dass am Ende ein deutlicher Sieg herausspringen würde war lange nicht absehbar. Denn die Gäste erwiesen sich als unbequemer Gegner. Der SC spielte zwar geduldig, tat sich aber schwer, gegen die beiden Abwehrketten klare Chancen zu kreieren. Aus zwei Möglichkeiten machten sie immerhin einen Treffer. Nachdem FSV-Schlussmann Martin Klafflsberger einen Freistoß von Mario Knops abwehrte, brachte Konstantin Möllering die Kugel wieder ins Zentrum und Branimir Galic köpfe zum 1:0 ein (13.). Später kam Alfred Appiah nach einer Flanke von Lukas Stiels einen halben Schritt zu spät, so dass sein Kopfball das Ziel nicht fand (35.). Vom FSV war in der Offensive bis dahin nicht viel zu sehen. Aber ein sehenswerter Spielzug reichte zum Ausgleich durch Mehmet Tunc, der den SC wenige Minuten vor dem Pausenpfiff kalt erwischte (38.).

  • Lukas Stiels (li.) sorgte in der
    Fußball-Oberliga : Gergery und Stiels schießen SC zum ersten Saisonsieg
  • Andreas Schwan, Trainer des SC Union
    Nach zwei Spielen weiter ungeschlagen in der Oberliga : Nettetal nutzt in Duisburg seine Chancen nicht
  • Pfarrer Rainer Kaspers spricht hier als
    Aufnahmquote ist übererfüllt : Wie die Stadt ukrainische Flüchtlinge integriert

Der Versuch, druckvoll in die zweite Hälfte zu starten misslang zunächst, weil die Gäste mit überfallartigen Nadelstichen dagegen hielten. Es blieb für die Thamm-Elf ein hartes Stück Arbeit, in dem Galic eine dicke Chance zum 2:1 vergab (56.). Das gelang schließlich Möllering, der einen Patzer von Klafflsberger gedankenschnell zur erneuten Führung ausnutzte (76.). Gegessen war das Spiel damit aber noch nicht und der SC hatte Glück, das Toni Markovic eine „Hundertprozentige“ liegen ließ (78.). Die Hausherren profitierten letztlich davon, dass sie von der Bank frische Kräfte nachlegen konnten, ohne dass ein Bruch im Spiel entstand. Im Gegenteil: sie fügten sich nahtlos ein, stressten den Gegner bis in die Schlussminute und waren maßgeblich an den weiteren Treffern beteiligt. So bereitete Gafuru Said das 3:1 von Lukas Stiels vor (82) und lete später auch für den ebenfalls eingewechselten Johann Noubissi Noukumo (86.) auf, der noch den Pfosten traf (80.).

„Jetzt genießen wir den Augenblick“, meinte Thamm und beschwor erneut das Kollektiv, „Wir haben heute wieder gesehen, dass es nur über das Team geht“.

St. Tönis: Claringbold - Stiels, Alexiou, Withofs, Baum - Möllering (78. Kuschel), Jerz - Gergery (83. Esposito), Mario Knops (63. Noukumo), Galic (78. Said) - Appiah (63. Dollen).