"Oldie" von der Niers

Der TuS Oedt ist in diesem Jahr 125 Jahre alt und ist damit der älteste Sportverein der Gemeinde Grefrath. Der Turner Hubert Sang war der Motor. Die konstituierende Sitzung fand in der Gastwirtschaft von Robert Pasch statt.

Aus den vereinen Sport-und Ortsgeschichte hat der TuS Oedt in 125 Jahren in der alten Gemeinde Oedt und der neuen Gemeinde Grefrath geschrieben. Er ist der älteste Sportverein in der Gemeinde Grefrath. Viele Jahre war er auch der größte Sportverein. Das ist er mit rund 560 Mitgliedern heute nicht mehr, jedoch immer noch eine sportliche Größe an der Niers.

13 Gründungsmitglieder

Von 13 Oedter Männern wurde er im Frühjahr 1884 in der Gastwirtschaft Robert Pasch, Obertor gegründet. Der begeisterte Turner Hubert Sang war dabei eine treibende Kraft. Eine Vereinssatzung wurde jedoch erst im Februar 1898 von den Mitgliedern verabschiedet. 1904 richtete der TuS auf einer Wiese im Oedter Schleckbruch erstmals ein Gauturnfest durch. Ende 1899 konnte der Turnverein mit dem Wirt August Reiners einen Vertrag abschliessen für eine "Turnhalle", die natürlich mit den heutigen Turnhallen nicht vergleichbar ist. 1909 wurde das 25 jährige Bestehen mit einem volkstümlichen Wettturnen gefeiert.

War der TuS zunächst nur ein reiner Turnverein , so kam im Laufe der Zeit auch die Leichtathletik, das heutige Aushängeschild des Vereins, dazu. Doch die Wettbewerbe vor rund 100 Jahren waren anders. Da wird von Schnelllaufen, oder Steinstoßen berichtet. Die dritte Sportart beim TuS war dann das Fussballspiel, was jedoch später aufgegeben wurde.

  • Lokalsport : TuS Oedt lädt zum Sprintpokal auf die Nierskampfbahn
  • Fabian Wiegers sah ein torreiches Spitzenspiel.
    Dilkrath und Grefrath unentschieden : Acht Tore im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga
  • Gute Haltunsnoten hätte es dafür beim
    Fußball-Landesliga : Jeegers und Niklas Jahny lassen VfL Tönisberg jubeln

Nach dem Ende des ersten Weltkrieges gründete der TuS 1920 eine Damenabteilung. 1922 verlegte der TuS seine Übungsabende in einen Raum des Feuerwehrgerätehauses an der Nordstraße. Die Feld - Handballer trainierten auf dem Sportplatz an der Schleck. Für die Turner wurde im gleichen Jahr der Saal Mülkens am Kirchplatz für die Wintermonate angemietet. Zwischen 1939 und 1945 ruhte der Turnverein Oedt. Am 19. Januar 1946 fand die erste Mitgliederversammlung nach dem Krieg im Lokal Eisenburger statt. Der neue Vorsitzende Peter Spickers verkündete erstmals ein Breitensportangebot. Und eine Damenhandballmannschaft ( Feldhandball) wurde gegründet. Ferner erfolgte die Umbenennung in Turn-und Sportverein Oedt.

Im Januar 1950 wurde Jakob Eicker neuer erster Vorsitzender. Er, der später auch der erste Vorsitzende des in den 70 er Jahren gegründeten Gemeindesportverbandes wurde, prägte den TuS über Jahrzehnte. 1959 wurde das 75 jährige Bestehen gefeiert. Übrigens mit einem Feldhandballrepräsentativspiel, wie es damals hiess. Der RSV Mülheim war in Oedt zu Gast gegen eine Grenzlandauswahl. Eine Werkshalle im Wohnwagenwerk von Jakob Eicker wurde zur Turnhalle, denn erst 1967 erhielt die alte Gemeinde Oedt ihre erste " richtige Turnhalle", die natürlich auch heute noch genutzt wird. Das 100 jährige Bestehen wurde vor 25 Jahren zusammen mit der Oedter Borussia gefeiert, die damals 75 Jahre alt wurde. Beim 100 jährigen Bestehen hatte der TuS 765 Mitglieder.

Der Verein heute

Heute bietet der TuS auf der schnellen Kunststoffbahn der Nierskampfbahn ideale Voraussetzungen für die Leichtathleten an. Doch auch der Schwimmsport, die Senioren fühlen sich Zuhause beim TuS. Aufgegeben wurde vor einigen Jahren die Handballabteilung. Es gab bis vor zwei Jahren noch eine Spielgemeinschaft mit der Turnerschaft Grefrath. Seit einigen Jahren führt Günter Keisers als 1. Vorsitzender den Verein.

(RP)