Oedt: Mit 89 Jahren Deutschen Rekord gelaufen

Oldies stellen neue Rekorde auf : Mit 89 Jahren Deutschen Rekord gelaufen

Herbert E. Müller von der LAV Bayer lief in Oedt die 100-Meter in 18,04 Sekunden.

(JH) Beim Sprintpokal- und Mittelstreckenabend des TuS Oedt starteten am Mittwochabend 225 Teilnehmer auf die Nierskampfbahn. War der Versuch des Aufstellens einer Weltjahresbestzeit über 800 Meter in der Altersklasse M70 durch den Niederländer Hans Smeets noch nicht vom Erfolg gekrönt gewesen, so wurde es kurz danach historisch. Es gab gleich zwei Deutsche Rekorde zu feiern. Der älteste Teilnehmer, der im November 90 Jahre alt werdende Herbert E. Müller (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), schrieb sich in die Leichtathletik Geschichtsbücher ein. Zuerst unterbot er die sechs Jahre alte Bestmarke über 100 Meter um 7/100stel (18,04 Sekunden) um dann kurz danach auch auf der 200 Meter Strecke sich nach 39,01 Sekunden feiern zu lassen. Auch diese Zeit bedeutet einen neuen Deutscher Rekord in der Altersklasse M 90.

Sein Vereins- und Trainingspartner Fred Ingenrieth stellte eine neue Deutsche Jahresbestzeit über 200 Meter in der M85 auf (39,87 Sekunden). Außerdem gab es auch noch eine weitere Deutsche Jahresbestzeit in der Männlichen Jugend U18 über die 1.000 Meter Distanz zu feiern. Der erst 17jährige Felix Wittmann (Leichtathl.-SG Eschweiler) lief 2:34,45 Minuten und gewann dadurch den Mittelstreckenpokal.

Neben ganz vielen tollen Einzelleistungen ragte noch die 2:19,59 Minuten Zeit von Hannah Odendahl (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) heraus. Zwar verpasste sie ihre erst drei Wochen alte eigene Bestmarke nach einem schmerzhaften Spike-Tritt über die 800 Meter Distanz denkbar knapp, sie untermauerte aber erneut ihre Spitzenposition in der Nordrhein Bestenliste.

Mehr von RP ONLINE