Kempen steht in den Startlöchern für eine große „EM“ der U9-Talente

Die große Talenteschau : Kempen steht in den Startlöchern für eine große „EM“ der U9-Talente

Samstag beginnt an drei Standorten das große internationale Jugend-Turnier. Die Vereine SV Thomasstadt, TuS St. Hubert und VfL Tönisberg sind gut vorbereitet.

(hgs) Viele fleißige Hände sind in dieser Woche an den Sportplätzen in Kempen an der Berliner Allee in St. Hubert an der Stendener Straße und in Tönisberg an der Schaephysener Straße damit beschäftigt, die Vorbereitungen für den 4. Internationalen U9-Kempen-Cup zu treffen. 72 Mannschaften aus 13 europäischen Ländern mit insgesamt 1000 Spielern sorgen am Samstag ab 9.30 Uhr und am Sonntag ab 9.30 Uhr für eine große „EM“ der kleinen Talente. Teams von Topklubs wie Inter Mailand, Juventus Turin, Sporting Lissabon, Manchester City, Zenit St. Petersburg oder Borussia Dortmund sind beim SV Thomasstadt, TuS St. Hubert und VfL Tönisberg zu Gast. Die Vorfreude ist trotz der großen Herausforderung bei Verantwortlichen und Spielern der ausrichtenden Vereine riesengroß. Das große Turnier mit so vielen hochkarätigen Teams hat mittlerweile im Sportkalender der Stadt einen festen Platz. Die Verantwortlichen hoffen auf viele Zuschauer, damit der U9-Cup einen würdigen Rahmen erhält. „Das Wetter soll ja ganz gut werden“, sagte gestern Organisationschef Michael Beenen vom SVT. Da einige Teams mit dem Flugzeug an- und abreisen, müssen besonders am Sonntag die letzten Spiele pünktlich beendet sein. In der „Besser-Essen-Arena“ an der Berliner Allee findet am Sonntag die Champions-Runde der besten 20 Teams statt. Aber auch an den anderen Stadtorten geht es an diesem Tag noch um Siegerpokale.

Von den ausrichtenden Vereinen sind natürlich auch Mannschaften am Start. Selbst wenn diese nicht für die jeweilige Endrunde auf ihren Anlagen qualifizieren sollten, werden sie dort am Sonntag dort außer der Wertung mitmischen. Aus der näheren Umgebung freuen sich die Teams der Vereine KFC und Bayer Uerdingen, Teutonia St. Tönis oder JSG Grefrath auf die Duelle mit den Profis von Morgen. In den Familien der Kinder werden viele Gästeteams untergebracht. Die Mannschaften der Topklubs wohnen in Hotels.

Mehr von RP ONLINE