Lokalsport: Hendrik von Danwitz auf dem "Ring" erfolgreich

Lokalsport : Hendrik von Danwitz auf dem "Ring" erfolgreich

Der erst 18-jährige Nachwuchsfahrer aus Tönisvorst startete mit einem BWM M235 i bei der Landstreckenmeisterschaft

Der Tourenwagen-Rookie Hendrik von Danwitz ging am vergangenen Wochenende wieder auf der Nürburgring Nordschleife an den Start und sammelte weitere Erfahrung in der VLN Langstreckenmeisterschaft. Am Ende landete er als Achter wieder in den Top-Ten. "Ich kann mit der bisherigen Entwicklung durchaus zufrieden sein. Es macht riesenspaß in dem Auto und ich lerne jede Runde dazu", sagte der Youngster aus Tönisvorst vor dem Start. Bei bestem Wetter in der Eifel erwischte der 18-Jährige diesmal keine perfekte Zeittrainingsrunde auf der über 25 Kilometer langen Nordschleife. "Ich bin leider einmal auf die Wiese gekommen und habe dadurch mehr als sechs Sekunden verloren. Ohne den Fehler wäre eine Zeit in den Top-Fünf möglich gewesen, jetzt starten wir als Zehnter", erklärte Hendrik im Anschluss.

Sein Teamkollege Thomas Leyherr (Dillingen) fuhr den Start und übergab den BMW M235i Coupe des Teams Lifecarracing auf Rang 13 an Hendrik. Der gab dann noch einmal Vollgas, kämpfte sich an seinen Kontrahenten vorbei und lag zum Boxenstopp auf einem guten siebten Platz. "Mein Stint verlief sehr gut. Ich habe viel Erfahrung im Verkehr gesammelt und konnte schnelle Rundenzeiten fahren", fasste der Niederrheiner zusammen. Thomas Leyherr fuhr letztlich den Schluss und brachte den BMW als Achter ins Ziel. Weiter geht es für das Team schon in zwei Wochen, dann findet mit dem 49. ADAC Barbarossapreis der vorletzte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft statt.

(JH)