Handball-Verbandsligist SV Vorst erwartet DJK Unitas Haan II zum Relegations-Hinspiel

Handball-Verbandsliga : Stelzhammers Tore sollen Vorst vor Abstieg retten

Der Handball-Verbandsligist erwartet am Samstag Abend DJK Unitas Haan II zum Relegations-Hinspiel.

Sporthalle und Schicksalsspiele statt Strand und Sangria. Für die Handballer des TV Vorst geht es ab Samstag um den Verbleib in der Verbandsliga. Zur vollen Konzentration auf den Showdown gegen die Reserve der DJK Unitas Haan wurde die bereits gebuchte alljährliche Mannschaftsfahrt nach Spanien storniert. Entgegen der ursprünglichen Planung findet das erste Aufeinandertreffen zunächst am Samstag um 20 Uhr in der heimischen Rudi-Demers-Halle statt. „Haan ist unserem Wunsch nach einem Tausch nachgekommen. Für uns bot sich der Wechsel an, da auch die dritte und zweite Mannschaft zuvor ihre letzten Heimspiele der Saison austragen“, berichtet Trainer Dominique Junkers.

Wenn es jetzt richtig ernst wird, befinden sich die Grün-Weißen in einer ungewöhnlichen Situation, nicht inbegriffen, dass eine Relegation ohnehin nicht zum Tagesgeschäft gehört. Die Vorster stehen im Sommer vor einem großen Umbruch. Zahlreiche Leistungsträger, die in den kommenden beiden Partien den Klassenerhalt sichern sollen, werden zukünftig nicht mehr für die Apfelstädter auflaufen. Die Torjäger Manuel Stelzhammer und Matthias Elbers folgen ihrem Übungsleiter nach Aldekerk, Marvin Rassmann schließt sich dem TSV Kaldenkirchen an und Andreas Bröxkes und Christoph Dohmen werden deutlich kürzer treten.

„Wir sind uns alle der Verantwortung bewusst. Die meisten Spieler sind eng mit dem Verein verwurzelt. Fraglos werden wir bis zur letzten Sekunden alles geben“, verspricht Junkers und will sich in den Duellen ganz auf die eigenen Fähigkeiten verlassen: „Wir treffen auf einen weitestgehend unbekannten Kontrahenten, aber wenn wir unser Konzept durchbringen, sehe ich gute Chancen.“

Eine große Stärke der Vorster war in den vergangenen Monaten die Durchschlagskraft im Angriff. Hier sticht vor allem Stelzhammer heraus, der mit 182 Treffern die Torjägerliste der Verbandsliga anführt. Am Samstagabend können die Gastgeber zudem auf die Erfahrung von Pascal Mertens und Andre van Rissenbeck setzen, die zuvor noch mit der zweiten Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga realisieren wollen. Verzichten müssen die Grün-Weißen hingegen auf den zuletzt formstarken Spielmacher Tim Nilles sowie Johannes Müller.

Mehr von RP ONLINE