1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Fußball: Grefrath Stützpunkt für den Mädchenfußball

Fußball : Grefrath Stützpunkt für den Mädchenfußball

Fussball (mar). Der neue Sportpark „Auf dem Heidefeld“ in Grefrath, von dem der Jugendleiter der DJK Sportfreunde Leuth Heinz Glied am Dienstagabend „richtig begeistert“ war, hat schon im ersten Jahr seines Bestehens eine Aufwertung bekommen. Der Sportpark ist jetzt offizieller Stützpunkt für den Mädchenfussball im Fussballkreis Kempen-Krefeld. Das freute den SV-Vorsitzenden Bernd Lommetz ebenso, wie auch Klaus Stopka von der Jugendabteilung der Blau-Weissen. Die beiden Kreistrainer mit C-Lizenz Uwe Hollenbenders (46) und Ralf Schröder (42) vom Nachbarverein Rhenania Hinsbeck sind froh, dass sie in Grefrath die Möglichkeit bekommen haben, den weiblichen Nachwuchs im Kreises 6 zu schulen. Die Trainer sind sich einig, dass sie in Grefrath „ideale Voraussetzungen“ vorgefunden haben, denn nicht nur die beiden Plätze im Sportpark, auch das Funktionshaus und Clubheim sind vorbildlich. Im Oktober ist ein großes Turnier für Mädchen in Grefrath geplant. Betreut werden alle zwei Wochen sonntags von 9.30-12 Uhr rund 40 Mädchen aus acht Vereinen, die meist von den Eltern nach Grefrath gebracht werden. Es sind die Mädchen der Jahrgänge 1994-1998, den sogenannten U11- und U15-Teams. Sichtungsturniere finden ebenso statt.

Im Land des zweifachen Weltmeisters Deutschland haben sich auch im Stützpunkt Grefrath bereits erste Talente heraus kristallisiert. Für ein sehr großes Talent halten die beiden Übungsleiter die 12-jährige Sarah Schmitz vom Traditionsverein Viktoria Anrath. Ein Talent aus dem Grenzland ist Jasmin Seehafer, die aus dem Bergdorf Hinsbeck kommt und bei den Rhenanen kickt.Dort allerdings in der männlichen D1- Jugend, die in der Kreisleistungsklasse spielt. Im Fussballkreis Kempen-Krefeld kicken derzeit 53 Mädchenteams. Auch der SV Grefrath hat drei Teams, denn seit weit mehr als einem Jahrzehnt ist in Grefrath der Frauenfussball Zuhause.

(RP)