Gewitter verhindert Höhepunkt beim Sommerturnier des RuF Hubertus Neersen-Anrath

Reiten : Gewitter verhindert Höhepunkt

Vanessa Netzer und Matthias Gering gewinnen Springen in Neersen-Anrath.

(off) Eigentlich hätte das Zwei-Sterne-M-Springen mit Siegerrunde der Höhepunkt des dreitätigen großen Dressur- und Springturnier vom Reit- und Fahrverein Hubertus Anrath-Neersen auf dem Turniergelände am Malbauer werden sollen. Dann gab es zum Ende des M*-Punktespringen ein heftiger Regen mit Blitz und Donner. Die Siegerehrung wurde hier ohne Pferde gemacht. Der Sandboden des Springparcours wurde von dem Starkregen arg in Mitleidenschaft gezogen. Aus diesem Wettbewerb entstand nach Absprache der 18 übrig gebliebenen Reitern (die anderen hatte ihre Pferde bereits auf ihre Hänger verfrachtet und waren damit heimgefahren) dann zur Schonung der Pferde nur noch ein M**-Springen nach Fehler und Zeit. Die Günhovenerin Vanessa Netzer gewann dieses Springen mit La Canta nach abwurffreier Runde in 65,29 Sekunden in der ersten Abteilung wie auch der Lokalmatador Matthias Gering (RFV Hubertus Anrath-Neersen) mit Sunshine in der zweiten Abteilung in 65,73 Sekunden.

Während der Turniertage, die sehr viel Publikum anlockten und tollen Turniersport in Springen und Dressur boten, kam der neue Springplatz mit den Maßen 45 x 70 Meter unter den Reitern gut an. „Ich konnte viel großzügiger bauen, wovon Reiter und Pferd profitierten“, sagt Parcourschef Michael Johnen. Er hatte an seiner Seite den belgischen Nationenpreisreiter Marc Boes als Assistenten, der sein siebtes Testat von zehn für die Prüfung zum Parcourschef machte. „Ich habe ihn alle M-Springen bauen lassen und nur noch einmal drüber geschaut, ob alles in Ordnung war“, erzählt Johnen. „Aufgrund seines goldenen Reitabzeichens darf Marc später dann bis zu hohen S-Springen bauen.“

Das mittlerweile 17-jährige Erfolgspferd Lorcado, das mit Gering große Siege und Platzierungen in S-Springen verbuchte, steht jetzt der 14-jährigen Malin-Elisa Zumbrägel (RFV Hubertus Anrath-Neresen) zur Verfügung. Sie gewann mit ihm auch im Team ihres Vereins das A-Mannschafts-Springen, zweite Qualifikation des Viersener Mannschafts-Cup. Ihr Bruder Janis Zumbrägel schaffte mit Piefke sogar einen Abteilungssieg im M*-Punktespringen. Hier war nur sein Lehrmeister Gering schneller.

„Wir haben am Wochenende von sieben möglichen Siegen im M-Springen, sechs in unseren Verein holen können“, sagt Udo Noack, 1. Vorsitzender des RFV Hubertus Anrath-Neersen.

Mehr von RP ONLINE