1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Fußball-Oberligist Teutonia St. Tönis fehlt bei Schwarz-Weiß Essen ein gesperrtes Trio

Drei Spieler fehlen gesperrt : Trainer Bekim Kastrati sauer über Platzverweise

Fußball-Oberligist Teutonia St. Tönis tritt am Mittwoch um 19 Uhr bei Schwarz-Weiß Essen an. Dabei muss der Aufsteiger den Ausfall eines gesperrten Trios verkraften. Dafür schlug der Verein noch einmal auf dem Transfermarkt zu.

Viel Zeit, über die unglückliche Niederlage gegen den 1. FC Bocholt nachzudenken, blieb  nicht. Schon am Mittwoch geht es für Teutonia St. Tönis mit dem Auswärtsspiel bei SW Essen im traditionsreichen Stadion am Uhlenkrug um 19 Uhr weiter. Und es dürfte wieder ein Kraftakt werden, denn auf die Teutonen wartet ein großer, tiefer Rasenplatz. Nicht nur aus diesem Grund absolvierte der Oberligist gestern nur ein regeneratives Abschlusstraining, an dem auch der jüngste Neuzugang teilnahm. Mit der Verpflichtung von Nozomu Nonaka trägt Teutonia auch aufgrund zahlreicher Ausfälle den hohen Belastungen dieser Saison Rechnung. Der 27-Jährige spielte zuletzt beim TuS Koblenz, kennt die Oberliga aber aus seiner Zeit bei TuRU Düsseldorf, ist auf der rechten offensiven Seite zuhause und spricht perfekt deutsch, was die Integration vereinfacht.

Vor der Partie mahnt Trainer Bekim Kastrati seine Mannschaft, sich nicht auf den sieben bisher eingefahrenen Punkte auszuruhen: „Nach der Niederlage muss sie jetzt Charakter zeigen.“ Die Warnung hat vor allem einen Grund: folgt eine weitere Niederlage, richtet sich der Blick erst einmal nach unten, was den guten Vorstellungen der ersten Spiele nicht gerecht werden würde und am Selbstbewusstsein kratzen könnte. Kastrati muss aber in Burhan Sahin, Kai König und Brian Drubel gleich drei gesperrte Akteure mit Stammspieler-Charakter ersetzen. Das wurmt den Ex-Profi: „Das ist bisher die einzige negative Sache, auch wenn man sicher differenzieren muss, wie die Platzverweise zustande kamen.“