1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen
  4. Lokalsport

Handball: Frauen der VT machten es unnötig spannend

Handball : Frauen der VT machten es unnötig spannend

Nach zwei Saisonniederlagen in der Regionalliga-Meisterschaft und im Pokal ist der Frauenmannschaft der VT Kempen nun endlich ein Sieg gegen TV Walsum-Aldenrade gelungen. Das Team von Trainer René Baude gewann sicher mit 28:25 (18:11). Die VT legte in heimischer Halle los wie die Feuerwehr. Der Ball lief sicher durch die Reihen, der Torwurf wurde stets zum optimalen Zeitpunkt abgefeuert und auch in der Deckung erlaubte sich die Mannschaft keine Fehler. Die Gäste versuchten alle Varianten, um dem flüssigen Spiel der VT einen Riegel entgegen zu setzen. Doch auf alles wusste Kempen eine Antwort. Dieses souveräne Spiel erfuhr aber in der zweiten Halbzeit einen Bruch. "Man kann keine 60 Minuten auf diesem hohen Niveau spielen", sagte der Coach. Doch die Fehler auf Kempener Seite häuften sich. Und für die 300 Zuschauer in der Halle kam noch einmal richtige Spannung auf. Kempen erzielte kein Tor mehr. So schmolz der stattliche Vorsprung zwischen der 42. und 56. Minute auf ein winziges Törchen. Die VT schien einer erneuten Niederlage entgegen zu schlittern, denn die Gästespielerinnen hatten sich einen Rausch gespielt. Zu diesem Zeitpunkt schien auch Baude kein Verständnis mehr für die lasche Spielweise seines Teams zu haben, denn er nahm eine Auszei,t um noch einmal Tacheles zu reden. Das verfehlte nicht seine Wirkung, Silvia Verhaagh erhöhte auf 25:23 (56.), und nachdem Kathie Stark, die übrigens Geburtstag hatte, und Sandra Ewert bis 52 Sekunden vor dem Ende auf 27:23 erhöht hatte, war der Sieg unter Dach und Fach. "Wir haben verdient gewonnen, und es freut mich für die Mannschaft, die bis auf die kurze Auszeit eine hervorragende Leistung abgeliefert hat", freute sich Baude.

VT Kempen: Verena Bormann, Sandra Stöckmann - Nicole Funken (4), Silvia Verhaagh (2), Britta Funken (2) , Katrin van Helden, Miriam Schmitz, Petra Dellbeck, Ellen Köttelwesch (1), Katrin Stark (8), Sandra Ewert (8) und Melanie Baude (3).

(RP)